Titelaufnahme

Titel
Die morphologische Variabilität von Paraleius leontonychus und die Beschreibung seiner Jugendstadien (Acari, Oribatida) / Lisa Jost, Bakk. rer. nat
Weitere Titel
The morphologic variability of Paraleius leontonychus and the description of the juvenile stages (Acari, Oribatida)
Verfasser/ VerfasserinJost, Lisa Marie
Begutachter / BegutachterinKrisper, Günther
ErschienenGraz, März 2017
Umfang78 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Hornmilben
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111780 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die morphologische Variabilität von Paraleius leontonychus und die Beschreibung seiner Jugendstadien (Acari, Oribatida) [3.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der folgenden Arbeit wird die arboricole Hornmilbe Paraleius leontonychus (Berlese, 1910), welche häufig mit holzbewohnenden Käfern assoziiert ist, wieder beschrieben. Eine erfolgreiche Zucht ermöglichte auch eine Beschreibung der Jugendstadien von Paraleius leontonychus. Charakteristische Merkmale dieser Hornmilbe sind die sehr speziellen Tarsusklauen, das spitze Rostrum, die kräftige und beborstelte Exobothridialborste und die hohe Bothridienposition, der keulenförmige und bedornte Sensillus und der Lamellenkomplex Die Merkmale sind anhand von Zeichnungen dokumentiert. Des Weiteren wird die Gattungszugehörigkeit, welche in der bisherigen Literatur noch Fragen aufwirft, geklärt. Diese Studie führte, aufgrund der oben genannten Merkmale der adulten Tiere, zur taxonomischen Entscheidung, dass Paraleius nicht als Untergattung von Siculobata geführt werden soll, sondern wieder in den Gattungsrang erhoben werden muss. Gestützt wird diese Entscheidung auch durch den Vergleich der Larve und der Nymphen mit anderen bisher beschriebenen Jugendstadien aus der Familie Scheloribatidae.Die Ergebnisse dieser morphologischen Untersuchungen wurden mit den älteren, zum Teil fragmentarischen Beschreibungen der Adulten von P. leontonychus verglichen. Ebenso wird ein Vergleich der in dieser Arbeit beschriebenen Jugendstadien mit jenen kürzlich aus Russland beschriebenen angestellt. Der Vergleich der Adulten sowie der Jugendstadien mit den in der Literatur beschriebenen Individuen zeigt Differenzen auf. Diese, wenn auch geringen, Merkmalsunterschiede führen zur Hypothese, dass die Gattung Paraleius nicht monotypisch ist.

Zusammenfassung (Englisch)

In this thesis, the arboricolous moss mite Paraleius leontonychus (Berlese, 1910), which is frequently associated with xylobiont beetles, will be described anew. The successful breeding of Paraleius leontonychus enabled the description of juvenile stages as well. Characteristic features of this moss mite are the specific tarsal claws, the pointed rostrum, the strong and barbed exobothrial setae, the high position of bothridium, the clubbed and spinose sensillus and the lamellar system. The characters are documented in drawings. Furthermore, the generic placement that had been unclear in previous literature will be clarified. This study led to the taxonomic decision that, Paraleius should not be considered a subgenus of Siculobata but has to be raised to generic rank again. This decision is supported by the comparison of the larva and nymphs with other described juvenile stages of the family Scheloribatidae. The results of this morphological investigation were compared with several older and often incomplete descriptions of the adults. Additionally, the juvenile stages described in this thesis were compared to the recently described juvenile stages originating from Russia. Both the comparison of adult stages as well as juvenile stages with previous publications revealed differences. These partially not very conspicuous character variations lead to the hypothesis that the genus Paraleius is not monotypic.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 36 mal heruntergeladen.