Titelaufnahme

Titel
Per una didattica dell'Italiano L2 e della matematica in lingua straniera! : stimoli per collegare le lingue straniere con una materia scientifica utilizzando il concetto CLIL per una didattica innovativa / vorgelegt von Angelika Hallegger
Weitere Titel
For the combination of Italian as L2 and mathematics in a foreign language! : stimuli for the implementation of CLIL in the natural sciences, especially in the field of mathematics with respect to an innovative teaching methodology
Verfasser/ VerfasserinHallegger, Angelika
Begutachter / BegutachterinBartoli-Kucher, Simona
ErschienenGraz, 2017
Umfangvii, 125 Blätter : Zusammenfassungen (3 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch, Englisch und Italienisch
SpracheItalienisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mathematikunterricht / Italienischunterricht / Content and language integrated learning
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111715 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Per una didattica dell'Italiano L2 e della matematica in lingua straniera! [2.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Content and Language Integrated Learning (CLIL) ist eine Lehrmethode, welche den Fachunterricht mit dem Fremdsprachenunterricht mit gleichwertigem Einfluss beider kombiniert.Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Kombination von Italienisch als L2 und Mathematik in einer Fremdsprache. Das Hauptziel ist es, verschiedene Stimuli für die Durchführung von CLIL-Sequenzen auch in den Naturwissenschaften, besonders im Bereich der Mathematik, hinsichtlich einer innovativen Didaktik anzubieten. Aufgrund von Internationalisierung und Transkulturalität wird es auch in den Naturwissenschaften immer wichtiger, dass man mit Bedacht kommuniziert und agiert. Weiters kann man nicht außer Acht lassen, dass man durch das Erlernen von Fremdsprachen sprachliche und interkulturelle Fähigkeiten erwirbt; Transkulturalität ist nicht auf globale, finanziell wichtige Sprachen limitiert.Die ersten Kapitel dieser Arbeit skizzieren die theoretischen Grundlagen von CLIL und die Realisierung von CLIL-Modulen. Das vierte Kapitel beschreibt hingegen verschiedene empirische Anwendungen von CLIL, wie zum Beispiel der Einsatz von CLIL am Bundesgymnasium für Slowenen in Klagenfurt, die Analyse des Themenfeldes ‚Wahrscheinlichkeitsrechnung‘ in einer Fremdsprache im Rahmen eines CLIL-Workshops und die Evaluierung dieses Workshops durchgeführt am Klusemann in Graz und an der HAK 1 International in Klagenfurt. Das Ergebnis dieser Studie zeigt, dass CLIL eine innovative Lehrmethode, zugeschnitten auf die heterogenen Klassen von heute, ist. Zudem profitieren die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von CLIL-Modulen nicht nur vom Fachwissen, sondern auch im Fremdsprachenerwerb.

Zusammenfassung (Englisch)

Content and Language Integrated Learning (CLIL) is a teaching method which combines the teaching of a subject and a foreign language at the same time with an equivalent impact of both.This thesis deals with the combination of Italian as L2 and mathematics in a foreign language. The main goal is to offer some stimuli for the implementation of CLIL in the natural sciences, especially in the field of mathematics with respect to an innovative teaching methodology. Due to internationalisation and transculturality, it is crucial to be able to communicate and act wisely in the natural sciences. Furthermore, it is fundamental that you acquire linguistic and intercultural competences by learning foreign languages because transculturality is not limited to financially worthwhile global languages.The first chapters of this thesis outline the theoretical framework of CLIL and the realisation of CLIL modules. The fourth chapter describes various empirical proofs of the teaching method CLIL, such as the approach of CLIL at the Bundesgymansium für Slowenen, grammar school for Slovenes, in Klagenfurt, the analysis of the topic ‘probability in a foreign language with the use of CLIL in a workshop and the evaluation of the workshop CLIL obtained at the Klusemann school in Graz and the HAK 1 International in Klagenfurt. The results of the data analysis indicate that CLIL is an innovative teaching method designed for the heterogeneous classes of today which enables the students to improve their knowledge of both, the subject and the language.