Titelaufnahme

Titel
Planung einer Sommersportwoche mit dem Schwerpunkt Windsurfen für die Sekundarstufe / vorgelegt von Michael Mödritscher
Weitere Titel
Planning a summer sports week with the focus on windsurfing for the secondary school
Verfasser/ VerfasserinMödritscher, Michael
Begutachter / BegutachterinPayer, Gerald
ErschienenGraz, 2017
Umfang125 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Abstracts auf Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111603 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Planung einer Sommersportwoche mit dem Schwerpunkt Windsurfen für die Sekundarstufe [2.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Damit die Planung und Durchführung einer Schulsportwoche mit dem Schwerpunkt Windsurfen gelingen kann, sind einige organisatorische und administrative Kernpunkte zu beachten, die in der Schulveranstaltungsverordnung 1995 (Bundeskanzleramt Österreich, 2016a) aufgelistet sind. Die Ziele und Inhalte der Sommersportwoche sind unter Berücksichtigung des Oberstufenlehrplans für Bewegung und Sport definiert worden. Der Abschluss der Veranstaltung soll mit der Absolvierung des Grundscheins einhergehen. Ob der Schüler nun den Grundschein absolvieren möchte oder nicht, sei ihm freigestellt. Die Vermittlung des Inhalts durch einen externen Sportanbieter (zum Beispiel eine Wind- und Segelsurfschule) erfolgt in praktischer und theoretischer Weise. Der theoretische Teil, welcher sich in Ausrüstungskunde, Segeltheorie, Sicherheits-, Verhaltens- und Ausweichregeln sowie Wissen über Signale und Zeichen, Verhalten in Notsituationen und Wetterkunde gliedert, wird den Teilnehmern Mithilfe kooperativen Lernens vermittelt. Die Vermittlung der praktischen Inhalte erfolgt nach der 4-Stufenmethode nach Bergmann, die nicht nur ein mündliches Feedback, sondern auch ein Videofeedback enthält. Um die Schüler für das Windsurfen zu motivieren, werden die Inhalte auf eine spielerische Art und Weise geplant. Des Weiteren wird durch Gruppenarbeiten ein Schwerpunkt auf die Stärkung der Gemeinschaft gelegt. Um die Woche nicht eintönig, nur auf eine einzige Sportart fokussiert, verlaufen zu lassen, gibt es außerdem eine Vielzahl an Ausgleichssportarten, die die Schüler in ihrem Bewegensrepertoire fördern und fordern sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractTo plan and conduct a school sports week with the focus on windsurfing, some organizational and administrative core points must be considered. These are listed in the Schulveranstaltungsverordnung 1995 (Bundeskanzleramt Österreich, 2016a). The objectives and contents of the summer sports week have been defined by considering the high school curriculum for exercise and sports. The completion of the course may be accompanied by the completion of the basic windsurfing license. Whether students would like to complete the basic windsurfing license will be up to them. The mediation of the content by an external sports provider (for example a wind- and sailing school) takes place in a practical and theoretical way. The theoretical part, which is divided into equipment, sailing theory, safety, behavioral and how to avoid obstacles rules, as well as knowledge about signals and signs, behavior in emergency situations and meteorology is conveyed to the participants by means of cooperative learning. The practical content is conveyed according to the four-step method according to Bergmann, which contains not only an oral feedback, but also a video feedback.In order to motivate students for windsurfing, the content is planned in a playful way. Furthermore, group work will focus on strengthening the community. In order to not be a monotonous week, focusing on just one single sport, there is also a variety of recreational sports that should encourage and challenge the students in their repertoire of movements.