Titelaufnahme

Titel
Die Grazer Studierenden und der Nationalsozialismus
Weitere Titel
The Students of Graz and National Socialism
Verfasser/ VerfasserinSpitzer, Isabella
Begutachter / BegutachterinKonrad, Helmut
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111486 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Grazer Studierenden und der Nationalsozialismus [1.07 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit nationalsozialistischen Studierenden an den Grazer Universitäten. Im Wesentlichen wird der Zeitraum zwischen Juni 1933 und März 1938 behandelt, in dem die NSDAP in Österreich verboten war. Es wird gezeigt, ob und wie Studierende der Grazer Universitäten illegal nationalsozialistisch tätig waren. Dazu werden in einem ersten Teil Entwicklungen an den Universitäten aufgezeigt, auf denen der Nationalsozialismus aufbauen konnte. In weiterer Folge werden ideologische Wegbereiter wie Deutschnationalismus und Antisemitismus unter den Studierenden fokussiert und die Rolle der studentischen Strukturen in der Verbreitung dieser analysiert. In der Arbeit werden außerdem illegale Tätigkeiten von Studierenden in und außerhalb der Grazer Universitäten thematisiert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf eine von nationalsozialistischen Studierenden herausgegebene Flugschrift namens „Der Aufbruch“ gelegt. Im Zuge der Analyse dieser wird auch die illegale Presse- und Propagandatätigkeit der Nationalsozialisten untersucht. Die Arbeit zeigt, dass nationalsozialistische Tendenzen schon vor dem „Anschluss“ 1938 an den Grazer Universitäten spürbar waren und dass sie in der Verbreitung eine Rolle spielten. Studierende waren auch in der Illegalität in und außerhalb der Universität nationalsozialistisch tätig. Bezüglich der Flugschrift „Der Aufbruch“ konnte festgestellt werden, dass diese hauptsächlich propagandistische Funktion hatte. Thema war großteils das Verhältnis der Nationalsozialisten zu Österreich und Deutschland.

Zusammenfassung (Englisch)

The target of this thesis is to investigate illegal National Socialist student movements at the universities of Graz. The principal period focused is the time between June 1933 and March 1938, during which the NSDAP was illegal in Austria. It is shown how the students have been involved in illegal Nationals Socialist acts. In the first part developments within the universities are examined, on which National Socialism could build upon. Furthermore, widespread ideologies among the students, such as “Deutschnationalismus” and antisemitism are investigated, and the role of student structures concerning the distribution of these ideologies is analysed. Moreover, illegal acts of students within and beyond the universities are addressed, and within this context a special focus is given on the publication and distribution of an illegal pamphlet called “Der Aufbruch”. In addition to the analysis and interpretation of this pamphlet, an overview of the illegal National Socialist press and propaganda is presented. The thesis shows that National Socialist tendencies were already present at the universities of Graz before the “Anschluss” in 1938. Furthermore it shows that the universities and the students played a role in the spread of National Socialism and that students have been actively involved in National Socialist acts within and beyond the universities. Regarding the pamphlet it was determined that its main function was propaganda with the main topic being the relation of the National Socialists to Austria and Germany.