Titelaufnahme

Titel
Staatenverantwortlichkeit und Menschenrechte / vorgelegt von Carina Beate Frühwirth
Weitere Titel
State responsibility and human rights
Verfasser/ VerfasserinFrühwirth, Carina
Begutachter / BegutachterinBenedek, Wolfgang
ErschienenGraz, November 2016
UmfangXVI, 129 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111287 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Staatenverantwortlichkeit und Menschenrechte [0.82 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der moderne Menschenrechtsschutz, wie wir ihn in Europa kennen, ist als Resultat jahrelanger Entwicklungen zu sehen. Dennoch gibt es aktuell weltweit schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und es stellt sich die Frage nach einem funktionierenden Menschenrechtsschutzsystem, welches bei Rechtsverletzungen Staatenverantwortlichkeit gewährt. Die vorliegende Arbeit setzt sich, nach einer allgemeinen Betrachtung der völkerrechtlichen Staatenverantwortlichkeit, mit der Frage auseinander, ob auf völkerrechtlicher Ebene Staatenverantwortlichkeit bei Menschenrechten gegenüber dem Individuum besteht. Dazu werden die vorhandenen völkerrechtlichen Menschenrechtsschutzsysteme auf regionaler und internationaler Ebene erörtert. Damit einhergehend wird die Rechtsstellung des Individuums auf völkerrechtlicher Ebene behandelt und die Frage beantwortet, ob dem Individuum durch die Menschenrechte korrespondierende Individualansprüche zustehen. In weiterer Folge ist eine Anwendung der Regeln der völkerrechtlichen Staatenverantwortlichkeit, wie sie im Kodifikationsentwurf der „International Law Commission“ festgehalten wurden, auf individuelle Rechtsverletzungen zu prüfen. Der nächste Abschnitt zeigt die praktischen Möglichkeiten im Hinblick auf eine Durchsetzung der Staatenverantwortlichkeit bei Menschenrechtsverletzungen. Dafür werden die vorhandenen Individualrechtsnormen der wichtigsten völkerrechtlichen Menschenrechtsquellen auf ihre Durchsetzungsmechanismen überprüft und relevante Rechtsprechungen herangezogen. Abschließend werden spezielle Problemfelder, wie die Staatenimmunität oder die Herrschaftsgewalt der Staaten, diskutiert und mögliche Lösungsansätze dargelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

The modern legal protection for human rights as we know it in Europe is the result of years of development. Yet, at the moment human rights are seriously violated worldwide. Therefore, a functioning system for the protection of human rights is needed that grants state responsibility in case of violation. This master thesis deals with the question whether state responsibility applies for the individual in human rights at the level of international law. In order to finding an answer to this question, general research has been done on state responsibility under the international law. Furthermore, existing systems of legal protection for human rights under international law are discussed on regional as well as on international level. Additionally, the legal position of the individual at the level of international law is determined. Thus, the question can be answered whether the individual is entitled to individual claim due to the human rights regulations. Afterwards, the application of the principles of state responsibility, as formulated in the draft articles of the “International Law Commission”, is examined in case of individual violation of rights. The following section of this thesis illustrates the practical opportunities with regard to the enforcement of the state responsibility in case of the violation of human rights. For this purpose, the existing legal norms for individuals of the most important international legal sources of human rights are checked for its enforcement mechanisms and relevant jurisprudence is consulted. Finally, specific problem areas like the state immunity or the authority of the states are discussed and possible solutions are demonstrated.