Titelaufnahme

Titel
Lernen : eine kybernetische Auseinandersetzung mit dem Leben / vorgelegt von Markus Messerschmidt, BSc
Weitere Titel
Learning : a cybernetic involvement in life
Verfasser/ VerfasserinMesserschmidt, Markus
Begutachter / BegutachterinFüllsack, Manfred
ErschienenGraz, März 2017
UmfangXX, 202 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111151 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Lernen [2.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Menschheit steht vor einer großen Herausforderung: sie muss sich neu erfinden und lernen wie sie nachhaltig in einer gemeinsamen Welt leben kann. Das erfordert vor allem eines: das Wissen darüber, wie sie das erlernen und folglich tun kann. Ausgehend von der in dieser Arbeit eingenommenen kybernetischen Perspektive wird ersichtlich, dass sich nachhaltige Veränderungen ausschließlich in der nichttrivialen Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst konstituiert: Mit Komplexität, Emotionen und Gefühlen konfrontiert, findet der Mensch sich als Beobachter seines eigenen Zustandekommens wieder und vermag sich ausgehend hiervon, zu verändern. Die zu beantwortende Fragestellung dieser Arbeit ist, auf welche Weise Lernen gestaltet werden kann, dass der Mensch bzw. die Menschheit sich nachhaltig „unverändert verändert“ in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wiederfinden kann. Das dabei entstehende semantische System sich aufeinander beziehender Begriffe bzw. Konzeptionen der Kybernetik lässt ein Denkgebäude entstehen, das den Leser im Erlernen des Lernens in ein kybernetisches Bewusstsein begleitet. Dieses findet sich (tautologisch rekursiv) angewandt auf sich selbst und den Wissenschaftsdisziplinen der Psychologie, Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Kognitions- und Neurowissenschaften, Soziologie, Kommunikationswissenschaften und der Philosophie wieder, was zu einer (umfassenden interdisziplinaren) kybernetischen Beschreibung des Phänomens Lernen in dieser Arbeit führt.

Zusammenfassung (Englisch)

Humanity is facing a huge challenge, it is forced to reinvent itself in learning to live together in a sustainable way in this world. As a requirement there is the necessity of knowledge in „how to learn” involved. Originating from the cybernetic perception it is clearly evident that sustainable changes are exclusive possible in a non-trivial confrontation of a human being with himself. For being confronted with complexity, emotions and feelings the human being finds himself as an observer of his own development and therefore can change himself/his behaviour consciously. The research issue of this paper deals with the art of framing the learning experience of a human being, so that the learner can re-find, re-invent himself in a sustainable „unchanged changed" way by rediscovering himself in his past, present and future. In this thesis a semantic system containing of terms that are inter-related is created. It is shown as a building of thoughts, that supports the reader in „learning how to learn" with regard to the perception of a cybernetic awareness. As this process finds itself in a tautological recursive manner and in other academic disciplines like psychology, education, developmental psychology, neuroscience, sociology, communications studies and philosophy, it leads to a comprehensive interdisciplinary cybernetic description of phenomenon of learning.