Titelaufnahme

Titel
Die Darstellung der muslimischen Gesellschaft in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur am Beispiel des Romans 'Siebentürmeviertel' von Feridun Zaimoglu und der Autobiographie 'Mein Abschied vom Himmel' von Hamed Abdel-Samad / vorgelegt von Magdalena Maria Essl
Weitere Titel
The representation of the Muslim society in contemporary German-language literature using the example of the novel Siebentürmeviertel by Feridun Zaimoglu and the autobiography Mein Abschied vom Himmel by Hamed Abdel-Samad
Verfasser/ VerfasserinEssl, Magdalena Maria
Begutachter / BegutachterinSpörk, Ingrid
ErschienenGraz, 2017
Umfang141 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-111024 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Darstellung der muslimischen Gesellschaft in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur am Beispiel des Romans 'Siebentürmeviertel' von Feridun Zaimoglu und der Autobiographie 'Mein Abschied vom Himmel' von Hamed Abdel-Samad [1.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Da sich die Werteparadigmen und gesellschaftlichen Ängste einer Gemeinschaft vielfach in der Darstellung des Fremden manifestieren, stellt der Bereich der Alteritätsforschung ein wichtiges Forschungsfeld in der Literaturwissenschaft dar. Insbesondere die negative In-Bezug-Setzung der beschreibenden zur differierenden Kultur dient seit jeher der Aufwertung des Selbst und wirkt somit für diese identitätsstiftend. Aufgrund der fortschreitenden Globalisierung und den zunehmenden Migrationsbewegungen verkörpern aus heutiger Sicht der Islam und seine Gläubigen die derzeit maßgeblichste Alterität für den deutschen Sprachraum. Aus diesem Grund werden zwei zeitgenössische deutschsprachige Prosatexte muslimischer Autoren (Mein Abschied vom Himmel von Hamed Abdel-Samad und Siebentürmeviertel von Feridun Zaimoglu) einer Analyse in Hinblick auf die darin enthaltenen Beschreibungsmodalitäten für das Muslimische unterzogen. Hierbei liegt der Fokus auf folgender Fragestellung: Welche Attribuierungen offenbaren sich in der Darstellung der muslimischen Gesellschaft und ihrer Mitglieder in den Primärwerken? Die der Forschung zugrundeliegende Methodik basiert einerseits auf der Alteritäts- und Stereotypisierungstheorie, andererseits auf theoretischen Überlegungen bedeutender Islam-wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Im Zuge der Analyse werden insbesondere die Themenblöcke Gewalt/Aggression/Brutalität, Sexualität/gesellschaftliche Moralvorstellungen und Glaube versus Aberglaube behandelt; hierdurch sind große Parallelen in der mehrheitlich negativen Beschreibung des Muslimischen seitens der beiden islamischen Autoren nachweisbar. Die festgestellten Attribuierungen umfassen sowohl die Inhaltsebene als auch die Figurenzeichnung und sind in Anbetracht der Übereinstimmungen mit den islamtheoretischen Ausführungen als charakteristisch für die Darstellung der muslimischen Gesellschaft und ihrer Mitglieder aus der Perspektive von muslimischen Gläubigen zu werten.

Zusammenfassung (Englisch)

Since value paradigms and societal fears of a community are often manifested in the depiction of the strange, the field of research on alterity is an important field in literary studies. In particular, the negative relation between the descriptive and the varying culture has always served as the revaluation of the self and thus acts as a source of identity. Due to the increasing globalization and the increasing movement of migrants, the Islam and its believers currently represent the most significant alterity for German-speaking countries. Therefore, two contemporary German-language prose texts, namely Mein Abschied vom Himmel by Hamed Abdel-Samad and Siebentürmeviertel by Feridun Zaimoglu, are analyzed with regard to the descriptions of the Muslim. The focus is on the following questions: Which attitudes are manifested in the representation of the Muslim society and its members in the primary works?The methodology is, on the one hand, based on the theory of alterity and stereotyping, and on the other hand, on the theoretical considerations of important Islamic scholars. In the course of the analysis, the topics of violence /aggression /brutality, sexuality/social morality and faith versus belief are discussed, which show great parallels in the major negative description of the Muslim by the two Islamic authors. The established attributions cover both the content level as well as the figure drawing, and are to be regarded as characteristic of the representation of the Muslim society and its members from the perspective of Muslim believers.