Titelaufnahme

Titel
From parachutes to a head full of dreams : an analysis of Coldplay's songwriting with special emphasis on the motif of love / vorgelegt von Michael Bertl
Verfasser/ VerfasserinBertl, Michael Sandro
Begutachter / Begutachterin2017-02
GutachterKeiper, Hugo
ErschienenGraz, 2017
Umfang78 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Coldplay <Musikgruppe> / Schlagertext
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110698 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
From parachutes to a head full of dreams [1.41 mb]
Links
Nachweis
Zusammenfassung (Deutsch)

Zentrales Thema dieser Arbeit ist die Analyse des Songwritings der britischen Poprockband Coldplay. Als die beiden Haupteinflussfaktoren auf den kreativen Schaffensprozess der fünf Musiker werden eingangs Coldplays Frontmann, Christopher Anthony John Martin, sowie das Label der Band, >Parlophone<, postuliert. Außerdem wird die Komplexität des thematischen Rahmens der Arbeit, Liebe, erläutert, bevor im Hauptteil fünf Lieder unter Berücksichtigung der bandexternen sowie -internen Einflüsse analysiert werden, welche allesamt von Liebe handeln. Eingebettet sind diese Analysen in eine überblickshafte Besprechung der Alben, auf denen die Lieder zu finden sind, wobei chronologisch von der ersten Veröffentlichung an vorgegangen wird: Auf „Yellow“ von >Parachutes< folgt „Green Eyes“ von >A Rush of Blood to the Head<, woraufhin „Fix You“ von >X&Y< besprochen wird. Die einzelnen Kapitel beinhalten eine musikalische sowie eine lyrische Analyse inklusive einer Darlegung struktureller und metrischer Vorgehensweisen der Band. Außerdem wird Martins persönliche Entwicklung immer parallel zu den Alben thematisiert, da sie erheblichen Einfluss auf den Songwritingprozess der Band hat. Da Coldplays Frontmann zu Zeiten des vierten sowie des fünften Albums keine relevante persönliche Veränderung durchlebte, findet kein Lied von >Viva la Vida or Death and All His Friends< und >Mylo Xyloto< Erwähnung in dieser Arbeit, weshalb auf die Besprechung von „Fix You“ bereits eine Analyse von „True Love“ von Coldplays sechstem Album, >Ghost Stories<, folgt. Abschließend wird „Everglow“ vom siebenten und bis dato letzten Album der Band, >A Head Full of Dreams<, diskutiert, bevor in einem abschließenden Kapitel zusammenfassend die einzigartigen Songwriting-Strategien dargelegt werden, die Martin und seine Bandkollegen zu einer der bekanntesten Bands der Welt machten.

Zusammenfassung (Englisch)

The focus of this thesis lies on the analysis of the songwriting of the British poprock band Coldplay. First, Coldplays front man, Christopher Anthony John Martin, and their label, >Parlophone< are shown to have been the main influences on the bands songwriting, followed by a brief discussion of the conceptual complexity of notions of love, which is the motif and topic at the centre of the present thesis. This provides a framework for analyzing five songs based on the motif of love in the ensuing chapters. Each of these analyses is embedded in a discussion of the albums on which the songs are featured. Beginning with “Yellow” from Coldplays first album >Parachutes<, the chapters follow a chronological order: “Green Eyes” from >A Rush of Blood to the Head< is discussed in a next step, followed by an analysis of “Fix You” from >X&Y<. All chapters contain a musical as well as a lyrical analysis, including the structural as well as the metrical arrangement of the songs. Moreover, Martins personal development is discussed alongside the albums as it has had a significant impact on Coldplays songwriting process. Since he had not undergone significant personal changes during the time Coldplay released albums number four and five, none of the songs from >Viva la Vida or Death and All His Friends< and >Mylo Xyloto< are analyzed in this thesis. For this reason, the discussion of „Fix You“ is followed by the analyses of “True Love“ from >Ghost Stories<, Coldplays sixth album, and “Everglow” from the bands seventh and currently last record, >A Head Full of Dreams<. A concluding section provides a summary of the unique songwriting strategies which enabled Coldplay to become one of the ‘biggest bands in the world.