Titelaufnahme

Titel
Häusliche Pflege versus Heimpflege : im Verfahren und in der Einstufung beim Pflegegeldanspruch / von Karin Elke Kogler
Weitere Titel
Home care versus care in nursing homes : in the process and in the classification of care allowance claim
Verfasser/ VerfasserinKogler, Karin Elke
Begutachter / BegutachterinLöschnigg, Günther
ErschienenGraz, Mai 2016
UmfangVI, 101 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110638 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Häusliche Pflege versus Heimpflege [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einhergehend mit der allgemein steigenden Lebenserwartung wird das Thema Pflegevorsorge zu einem gewichtigen Thema in der sozialpolitischen Diskussion. Das individuelle Risiko der Pflegebedürftigkeit wurde mit Inkrafttreten des Bundespflegegeldgesetzes 1993 erstmals als eigenständiges soziales Risiko anerkannt und Pflegeaufwendungen werden seitdem mit einem pauschalierten Beitrag abgegolten. Durch die Konzipierung des Pflegegeldes als Geldleistung wird den Betroffenen die Wahlmöglichkeit zwischen stationärer Pflege in Pflegeheimen und Pflege im gewohnten Umfeld durch Angehörige bzw professionelle Dienste ermöglicht. Der Leitsatz „mobil vor stationär“ entspricht einerseits dem Wunsch der meisten pflegebedürftigen Menschen so lange als möglich in den eigenen vier Wänden bleiben zu können und andererseits liegt er auch in den gesetzlichen Rahmenbedingungen begründet.In meiner Arbeit zeichne ich ein umfassendes Bild der aktuellen gesetzlichen Lage von PflegegeldbezieherInnen in häuslicher Pflege und PflegegeldbezieherInnen in stationärer Pflege im Einstufungsverfahren vor den jeweiligen Entscheidungsträgern und im sozialgerichtlichen Pflegegeldverfahren beim Pflegegeldanspruch. Ausgehend von der gesetzlichen Ist-Situation und unter Heranziehung der aktuellen Datenlage zeige ich auf, dass es einen Unterschied sowohl bei der Einstufung im Verwaltungsverfahren vor dem Entscheidungsträger als auch im sozialgerichtlichen Verfahren macht, ob die pflegebedürftige Person in einem Pflegeheim oder in häuslicher Umgebung betreut wird. Es werden Ursachen sichtbar gemacht, Rückschlüsse gezogen und ein nahezu kostenfreier und zielsicherer Vorschlag zur Änderung einer Facette der Situation aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

home care versus care in nursing homes. Differences in the application procedure for benefits as well as in the classification of the eligibility for benefits