Titelaufnahme

Titel
Einfluss der Ernährung auf Rheuma
Weitere Titel
Influential Dynamics of Nutritionon Rheumatism
Verfasser/ VerfasserinHolzner, Eva-Maria
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf
ErschienenGraz, 2016
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110570 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss der Ernährung auf Rheuma [0.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der rheumatische Formenkreis, zu dem über einhundert verschiedene Krankheiten zählen, wird zweckmäßig in vier große Krankheitsgruppen unterteilt. In dieser Arbeit wird zwischen entzündlichem und degenerativem Rheumatismus, sowie dem Weichteilrheumatismus und den Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden, den sogenannten pararheumatischen Erkrankungen unterschieden.Um den Einfluss der Ernährung auf Rheuma darzustellen, werden die vier Krankheitsgruppen und ihre verschiedenen Formen mit den zugehörigen Symptomen wie fließende, ziehende Schmerzen, beschrieben. Es werden die möglichen, bereits erforschten Ursachen, die Entstehung sowie die Entwicklung des Rheumatismus aufgezählt. Anschließend wird dann auf die therapeutischen Möglichkeiten, welche die medikamentöse Therapie, die physiotherapeutische Behandlung und die Ernährungstherapie umfasst, eingegangen. In weiterer Folge wird der Einfluss der Ernährung auf Rheuma beschrieben und miteinander verglichen. Hier wird vor allem auf die Fette, die Modifikation der Fettsäuremuster, einige Vitamine und Mineralstoffe, eine antioxidantienreiche Ernährung, die Vermeidung einer anthritogenen Ernährung und das Körpergewicht eingegangen. Die Ernährungstherapie speziell bei Arthrose, Gicht und Hyperurikämie sowie Osteoporose ist ebenfalls angeführt.Um herauszufinden, ob mit gesunder Ernährung Rheuma - Schübe gemildert oder verhindert werden können, wird das generelle Verständnis zu gesunder Ernährung definiert und beschrieben.Diese Ergebnisse werden im Anschluss diskutiert. Anhand von Beispielen aus klinischen Studien wird aufgezeigt, welche ernährungstherapeutischen Maßnahmen die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wie beeinflussen und welche Nahrungsmittel die Beschwerden von Rheuma Patientinnen und Patienten verschlechtern können.

Zusammenfassung (Englisch)

The varied forms of rheumatism account for over one hundred different diseases, and these diseases fall into four major groups of diseases. This thesis distinguishes between inflammatory and degenerative rheumatism as well as soft-tissue and metabolic diseases that include rheumatic complaints and fall under the category of para-rheumatic diseases.To illustrate the influence of nutrition on rheumatism, the paper analyzes the four groups of diseases and their various forms, accompanied symptoms,and varying ailments. The thesis lists and further explores the causes of, emergence of, and developmentsof rheumatism. Additionally, the third section reviews therapeutic possibilities, which include drug therapy, physiotherapy therapy, and nutritional therapy. Subsequently, this thesis then compares and discusses the influence of diet on rheumatism. This comparison examines the role that fats have on rheumatism as well as the the modification of the fatty acid composition,and vitamins and minerals in rheumatism.The general definition of healthy nutrition will be used to research if such a diet would help mitigate or prevent rheumatism. Examination of the effects of a diet rich in antioxidants and a low in processed food seeks out to address factors that might benefit a patient with rheumatism. The impact of body weight factors must also be taken into account. Nutritional therapy specifically for osteoarthritis, gout and hyperuricemia and osteoporosis is also cited and referenced.The thesistakes the results given in several clinical trials and studiesinto consideration. In connection, the results are discussed at length. Numerous types of diets have shown to influence rheumatism. These diets and how they influence the patients symptoms and ailments in rheumatism will be examined. Examples taken from clinical studies cite and prove that nutritional intervention in rheumatic diseases can heal and sometimes even cure discomfort commonly associated with rheumatism.