Bibliographic Metadata

Title
Arbeitsintegration von substanzabhängigen Erwachsenen : eine qualitative Studie am Beispiel eines niederschwelligen Beschäftigungsprojektes in Graz / vorgelegt von Nicole Lobnig, Bakk. phil
Additional Titles
Labor market integration of substance-addicted adults : a qualitative analysis of a low-threshold program in Graz
AuthorLobnig, Nicole
CensorGasteiger-Klicpera, Barbara
PublishedGraz, 2017
Description97 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Drogenabhängigkeit / Berufliche Integration
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110427 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Arbeitsintegration von substanzabhängigen Erwachsenen [2.19 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einer geregelten Arbeit nachgehen zu können ist für die meisten Menschen etwas Selbstverständliches. Für Personen mit einer Suchterkrankung kann dieser Schritt sehr mühsam und auch unüberwindbar sein. In dieser Masterarbeit wird die Arbeitsintegration von substanzabhängigen Erwachsenen am Beispiel eines niederschwelligen Angebots thematisiert, in welchem sich die betroffenen Personen wieder daran gewöhnen können, was es heißt, eine Arbeit zu haben. Die Stichprobe umfasst 11 Personen, die mittels leitfadengestützter Interviews befragt wurden. Acht Personen aus der Gruppe der Befragten sind TeilnehmerInnen des Projektes und drei Personen sind MitarbeiterInnen, die aus ihrer Sicht berichten, wie sich die Arbeit mit abhängigen Erwachsenen gestaltet, welche Erfahrungen, positive aber auch negative, sie erleben. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Großteil der befragten Personen angibt den Wiedereinstieg in den Ersten Arbeitsmarkt auch ohne ein niederschwelliges Angebot zu schaffen. Dieses bietet ihnen jedoch eine stufenweise Stabilisierung in Bezug auf die Arbeit, die den Einstieg in den regulären Arbeitsmarkt um vieles erleichtert. Personen mit einer Suchtproblematik fühlen sich vom Ersten Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Aus den Gesprächen ging hervor, dass Personen mit Suchtproblematik sich mehr Aufklärung und Sensibilisierung am Arbeitsplatz wünschen würden, da sie sich häufig mit Vorurteilen konfrontiert sehen. Für substanzabhängige Personen ist es wichtig einer geregelten Arbeit nachzugehen, um wieder das Gefühl zu haben gebraucht zu werden.

Abstract (English)

Generally, participating in the mainstream labor market is self-evident for the majority of the population. However, this is not the case regarding substance abusers. This master thesis focuses on the case of labor market integration of addicted adults as a measure of low-threshold programs providing employment for addicts to re-introduce them into society. The sample consisted of 11 participants, of whom eight participated in a low-threshold program and three providers thereof. The survey was conducted with guided interviews. Whereas clients described their viewpoint, the employees expressed what they experience on a day-to-day basis may it be positive or negative. The results of the survey confirm that the mainstream labor market would be accessi-ble for many substance abusers without low-threshold programs. Although, these ser-vices provide a step-by-step program to facilitate the re-introduction of clients to the labor market. Substance abusers oftentimes face difficulties entering the mainstream labor market due to prejudice regarding substance abuse. As stated by the partici-pants, raising awareness is vital to improve the stance of substance abusers. Further-more, having steady employment is a key aspect for people suffering from addiction as it gives back purpose to their lives.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 78 times.