Bibliographic Metadata

Title
"In Ermangelung einer besseren Bezeichnung werden wir ihn ein Monster nennen" : eine kritische Untersuchung der deutschen Übersetzung von Thomas Harris' Thriller Hannibal Rising / Anna Katharina Gruber, BA
Additional Titles
"For lack of a better word, we'll call him a monster" : a critical examination of the German translation of Thomas Harris' thriller Hannibal Rising
AuthorGruber, Anna Katharina
CensorKujamäki, Pekka
PublishedGraz, 2017
Description91 Blätter : Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Harris, Thomas <Hannibal rising> / Übersetzung / Deutsch
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110269 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
"In Ermangelung einer besseren Bezeichnung werden wir ihn ein Monster nennen" [0.47 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

KurzzusammenfassungIm Fokus dieser Arbeit steht die Kriminalliteratur als besonders spannendes Literaturgenre für LeserInnen. Der Thriller Hannibal Rising ist die zeitlich später erschienene Vorgeschichte der berühmten Hannibal Lecter Trilogie von Thomas Harris. Das englische Original und die deutsche Übersetzung des Werkes werden im praktischen Teil der Arbeit analysiert. Im Zuge der vorliegenden Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, ob Hinzufügungen in der deutschen Übersetzung des Werkes Hannibal Rising dazu führen, dass die Handlungen in der Übersetzung leichter nachzuvollziehen sind als im englischen Original. Da im Deutschen auch Auslassungen zu finden sind, soll ebenfalls untersucht werden, ob fehlende Passagen die Übersetzung weniger verständlich machen.Im ersten Teil der Arbeit werden die theoretischen Grundlagen gelegt, indem die Modelle, die in der Analyse zur Anwendung kommen besprochen werden. Zudem werden auch die deutsche und englische Version des zu analysierenden Werks, Hannibal Rising, vorgestellt.Im Zuge des ersten Praxisteils werden die Hinzufügungen und Auslassungen analysiert. Als translationswissenschaftliche Grundlage für die Untersuchung dient das Modell zur Beurteilung der Qualität von Übersetzungen (Translation Quality Assessment) von Antoine Berman. Mit diesem Modell werden die Unterschiede aufgezeigt und beschrieben. Die Basis für den zweiten Teil der Analyse bilden die Spielregeln für einen fairen Kriminalroman von Ronald Arbuthnott Knox und S. S. Van Dine. Besonderer Fokus wird hier auf den verbindenden Faktor der Fairness gelegt, welcher besagt, dass LeserInnen das gleiche Bild vor Augen haben müssen wie AutorInnen. Mit Hilfe dieses Faktors kann die Fragestellung bestätigt werden und aufgezeigt werden, dass die deutsche Übersetzung von Hannibal Rising gegenüber den LeserInnen bei Hinzufügungen fairer ist und bei Auslassungen weniger fair.

Abstract (English)

AbstractCrime fiction as a particularly exciting genre of literature for readers is the focus of this master thesis. The thriller Hannibal Rising, which was the last Hannibal Lecter book to be published, is the prequel of the famous Hannibal Lecter trilogy by Thomas Harris. The English original and the German translation of the book are analysed in the practical part of this thesis. In the course of the thesis the question will be addressed, if additions in the German translation of Hannibal Lecter will lead to a better understanding of the plot in the German translation than in the English original. As there are also omissions to be found in the German version, it will also be examined if the missing passages make the translation less understandable. In the first part of the thesis the theoretical foundations are laid. The models that are used for the analysis are explained and the German and English version of the book that is to be analysed, Hannibal Rising, are presented.In the course of the first part of the analysis, the additions and omissions are examined. The model for Translation Quality Assessment by Antoine Berman is the scientific model from the field of translation used for the analysis. With this model, the differences are shown and described.The rules for a fair crime novel by Ronald Arbuthnott Knox and S. S. Van Dine form the basis for the second part of the analysis. A special focus lies on the combining factor of fairness, which says that readers have to get the same information from the plot as authors. With this factor of fairness, the question posed in the thesis can be confirmed and it can be shown that the German translation of Hannibal Rising is fairer to readers when it comes to additions and less fair when there are omissions.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 73 times.