Bibliographic Metadata

Title
Der Einfluss von Einsamkeit und Glück auf das Spendenverhalten : eine Analyse nach Spendenart / Rachel Arabella Reiß
Additional Titles
The influence of loneliness and happiness on donation behavior : a donation type specific analysis
AuthorReiß, Rachel Arabella
CensorFoscht, Thomas
PublishedGraz, 2017
DescriptionIII, 132 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Spende / Verhalten
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-110209 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Einfluss von Einsamkeit und Glück auf das Spendenverhalten [1.33 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Aufgrund der steigenden Zahl an Mitbewerber, des wachsenden Bedarfs an Sozialleistun-gen und einem Rückgang an staatlichen Förderungsgeldern, wird es für wohltätige Organi-sationen und Projekte immer schwieriger finanzielle Unterstützung zu erhalten. Zusätzlich dazu gibt es einen demografischen Wandel in der Gesellschaft: Aktuelle Studien zeigen auf, dass immer mehr Menschen alleinstehend sind und es einen steigenden Einfluss von sozialen Netzwerken gibt, die zur vermehrten Einsamkeit und einem vermindertem Glücks-zustand führen. Für wohltätige Organisationen ist es daher wichtig das Spendenverhalten der bestehenden und potenziellen Spender und Spenderinnen zu verstehen und dessen Ein-flussfaktoren zu kennen. Ziel dieser Arbeit ist es, den Einfluss von Einsamkeit und Glück auf das Spendenverhalten bei unterschiedlichen Spendenarten zu untersuchen. Zudem wurde untersucht, welchen Einfluss Religion, politische Einstellung, Kulturinteresse und der Beziehungsstatus auf das Spendenverhalten haben und ob ein Zusammenhang des Spendenverhalten zwischen den Spendenarten besteht. Dazu wurde eine empirische Online-Befragung in Österreich mittels standardisiertem Fragebogen durchgeführt.Die Auswertung zeigt, dass es für glückliche Personen üblicher ist Güter zu spenden als für einsame Menschen. Das Spendenverhalten von glücklichen Personen wird von deren politi-scher Einstellung und dem Kulturinteresse beeinflusst. Diese Ergebnisse führen zu einem besseren Verständnis des Spendenverhaltens in Österreich und sollen wohltätigen Organi-sationen helfen, potenzielle und bestehende Spender und Spenderinnen bewusst anzuspre-chen und zu einem aktiven Spendenverhalten motivieren zu können.

Abstract (English)

Due to the increasing number of competitors, the growing demand on social services and a decrease in state funding, it is more and more difficult for charitable organisations and pro-jects to acquire financial support. Furthermore, we are experiencing a sociocultural shift in society; current studies indicate that the number of single people is continually rising and that social networks are increasingly influential, leading to increased loneliness and a di-minished state of happiness. It is therefore vital that charitable organisations understand the donation behaviour of both existing and potential donors and to recognize the factors that influence it. The objective of this paper is to categorize donors in terms of types of dona-tions and the influence of critical personal feelings of “loneliness” and “happiness”.The aim of this thesis is to investigate how loneliness and happiness influence donation behaviour with various forms of donations. The influence that religion, political orientation, cultural interests and relationship status exert on donation behaviour is also investigated, as well as whether a connection exists between donation behaviour and the form of donation.To this purpose, an empirical online survey was conducted in Austria using standardized questionnaires.The evaluation shows that happy people give monetary donations and donate goods more often than lonely people. The donation behaviour of happy people is influenced by lifestyle and relationship status. Age and monthly net income impact the donation behaviour of both happy and lonely people. These results lead to a better understanding of donation be-haviour in Austria and should assist charitable organisations in addressing donors in a tar-geted manner and in encouraging active donation behaviour.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 63 times.