Titelaufnahme

Titel
Aktuelle Entwicklungen in Bezug auf das Rahmenkonzept der IFRS unter besonderer Berücksichtigung des Comprehensive Income / Julia Christina Baier, BSc MSc
Weitere Titel
Current developments regarding the IFRS framework with special consideration of comprehensive income
Verfasser/ VerfasserinBaier, Julia Christina
Begutachter / BegutachterinSchneider, Georg
ErschienenGraz, Februar 2017
UmfangIV, 77 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)International Financial Reporting Standards
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109996 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aktuelle Entwicklungen in Bezug auf das Rahmenkonzept der IFRS unter besonderer Berücksichtigung des Comprehensive Income [0.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund der Tatsachen, dass das derzeit gültige Rahmenkonzept aus dem Jahr 2010 teilweise aus Inhalten des ersten Rahmenwerks von 1989 besteht und die Rechnungslegung einer ständigen Entwicklung unterliegt, stellt das Rahmenkonzept keine profunde Grundlage mehr für das Gesamtsystem der IFRS-Standards dar, sondern weist eine Reihe an konzeptionellen Lücken auf. In diesem Zusammenhang sind beispielsweise Unklarheiten mit dem Comprehensive Income zu nennen, wie z.B. der Mangel einer konzeptionellen Abgrenzung der Posten des sonstigen Ergebnisses von den GuV-Posten oder das Fehlen konsistenter Regelungen zur weiteren Behandlung der erfolgsneutral-erfassten Elemente. Im Jahr 2012 nahm daher der Standardsetter das Rahmenkonzept-Projekt wieder in sein Arbeitsprogramm auf, um bestehende Rechnungslegungslücken zu schließen und veraltete Teile zu ersetzen. Deshalb ergibt sich für diese Masterarbeit die Frage, wie die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf das Rahmenkonzept der IFRS unter besonderer Berücksichtigung des Comprehensive Income aussehen. Im ersten Kapitel wird auf das erste Überarbeitungsprojekt aus dem Jahr 2004 sowie auf die daraus resultierenden Abweichungen zum bisherigen Rahmenwerk, wie z.B. die Streichung der Vorsicht, eingegangen. Die Inhalte des aktuellen Rahmenkonzepts werden dargestellt, da diese die Ausgangsbasis für das neue Projekt bilden. Im anschließenden Kapitel liegt der Fokus auf dem Status-quo im Umgang mit dem Comprehensive Income. So werden Darstellungswahlrechte sowie die Bestandteile des sonstigen Ergebnisses beleuchtet. Im letzten Kapitel werden die veröffentlichten Ergebnisse des Rahmenkonzept-Projekts und dazugehörige Kommentare betrachtet. Dabei werden zuerst die im Discussion Paper vorgestellten drei Ansätze zur Abgrenzung und zum Recycling analysiert und danach das im Entwurf dargestellte Konzept der widerlegbaren Vermutungen betrachtet. Zusätzlich werden weitere wesentliche Veränderungen anderer Bereiche herausgearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

The current conceptual framework of 2010 partly consists of the contents of the first framework of 1989 and the accounting under IFRS is subject to constant developments. Due to these facts the framework does not provide a conceptual basis for the overall system of IFRS standards any longer, but has a number of conceptual gaps. In this context the absence of clear guidelines regarding the comprehensive income is to be mentioned. There are no conceptual definitions to divide items of other comprehensive income from items that have to be recognized in profit or loss and there is also a lack of consistent arrangements in the further treatment of other comprehensive income items. In 2012 the standard setter reintroduced the conceptual framework project into his work program to close existing accounting gaps and to replace obsolete parts. This leads to the research question of this master thesis, what are the current developments regarding the IFRS framework with special consideration of comprehensive income. The first chapter of the master thesis deals with the first revision of the conceptual framework in 2004 and the deviations from the old framework, like the elimination of prudence. In addition, the contents of the current framework are presented, because they are the basis for the new project. In the subsequent chapter the focus is on the status quo in dealing with comprehensive income. The options of presentation the comprehensive income as well as the components of the other comprehensive income are highlighted. In the last chapter the published results of the conceptual framework project and related comments are considered. At first the three approaches to divide items of profit or loss from items of other comprehensive income and to use recycling mentioned in the discussion paper are analyzed and then the concept of the rebuttable assumptions presented in the exposure draft is considered. Further significant changes in other areas are also elaborated.