Titelaufnahme

Titel
Die Kommanditgesellschaft und ihre Sonderformen / vorgelegt von Christoph Bernd Bogensperger
Weitere Titel
The limited partnership and its special forms
Verfasser/ VerfasserinBogensperger, Christoph Bernd
Begutachter / BegutachterinJud, Waldemar
ErschienenGraz, Dezember 2016
UmfangXXIV, 87 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kommanditgesellschaft
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109782 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Kommanditgesellschaft und ihre Sonderformen [1.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die KG ist nach der GmbH die zweitbeliebteste Gesellschaftsform in Österreich. Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit dieser beliebten Gesellschaftsform und stellt einige ihrer Sonderformen vor. Den Beginn der Arbeit bildet ein Überblick über die geschichtliche Entwicklung der heutigen KG und ihre rechtlichen Grundlagen. Darauf folgend wird auf die Rechtsnatur der KG und die Frage, ob sie eine juristische Person ist, eingegangen. Zudem werden die zwei Gesellschaftertypen und deren Hauptaufgaben näher beleuchtet. Im nächsten Abschnitt der Arbeit wird die bekannteste Sonderform, die GmbH & Co KG, erläutert und es erfolgt im Rahmen der Gründung einer GmbH & Co KG auch ein kurzer Blick auf die gründungsprivilegierte GmbH. Eine andere Sonderform, die in den letzten Jahren aufgrund von Totalverlusten von Anlegern in den Medien eine breitere Betrachtung fand, ist die Publikums-KG. Bei dieser werden unter anderem der Zweck, die Vertragsgestaltung und eine Prospektpflicht besprochen. Einen weiteren Teil der Arbeit bildet die Einheits-KG, mit der sich der OGH kürzlich in einer Entscheidung erstmals befassen musste. Diese in Deutschland unbestrittene Form wird erläutert und es wird auf die Frage einer solchen Gestaltung in Österreich eingegangen. Als alternative Gestaltungsmöglichkeiten zur GmbH & Co KG finden im Anschluss daran die Sonderformen AG & Co KG und SE & Co KG eine kurze Betrachtung. Aufgrund der zwischenzeitlichen Beliebtheit für Investitionsvorhaben von Gemeinden, widmet sich ein eigener Abschnitt der Arbeit der Vereins-KG und deren Gestaltung. Der letzte Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der Möglichkeit einer „europäischen“ Ausgestaltung der KG, indem auf die englische private company limited by shares und die deutsche Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) als Komplementär der KG eingegangen wird.

Zusammenfassung (Englisch)

Austria's most popular type of legal entity is the private limited company (GmbH) closely followed by the limited partnership (KG). The latter will be closely dealt with in this diploma thesis and some special forms will also be presented. In the introduction of this paper an overview of the historic development of the KG in its present form will be given as well as its legal framework. Thereupon its legal nature and status will be dealt with as well as the question, whether this legal entity can be considered a legal person. Additionally, two representative partner types will be described with a focus on their main tasks. Obviously the best-known special corporation form of the KG is the GmbH & Co KG. This legal entity will be elucidated and in the course of discussing the formalities of the foundation of the GmbH & Co KG, the so-called "gründungsprivilegierte GmbH" will also be mentioned. Yet another special corporation type, the Publikums-KG, has recently gained rather infamous publicity due to total losses of investors. Its purpose, the correct drafting of contracts, and the obligation to provide a prospectus will be focused on. Only very recently did the Supreme Court of Justice of Austria have to deal with matters in association with a so-called "Einheits-KG", a corporation form that is presently widely disputed. In Germany, however, this type is possible. That is why a part of this paper will deal with the question how it could be applied to Austrian law standards. Further special types of company,like the AG & Co KG as well as the SE & Co KG are briefly addressed. Owing to the fact that so-called Vereins-KG have gained enormous popularity when making investments in municipal communities,this type of corporation form is described in a separate chapter of this diploma thesis. In the final part an "European" variation of the KG will be covered as the possibility of a private company limited by shares and the German "UG" as a general partner will be elucidated.