Titelaufnahme

Titel
Tätowieren Minderjähriger : strafrechtliche Fragen / vorgelegt von Maximilian Stelzl
Weitere Titel
Tattooing minors : issues of criminal law
Verfasser/ VerfasserinStelzl, Maximilian
Begutachter / BegutachterinSchütz, Hannes
ErschienenGraz, 2017
Umfang79 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109760 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Tätowieren Minderjähriger [0.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, die strafrechtlichen Fragen der Tätowierung Minderjähriger herauszuarbeiten und einen Lösungsansatz zu bieten. Im ersten Teil wird beleuchtet, dass Tätowieren eine Körperverletzung darstellt und wann auch eine schwere Körperverletzung oder gar eine Verunstaltung vorliegt, und welche Rolle die Fahrlässigkeit spielt. Im zweiten Teil wird die Einwilligung behandelt und es werden die Einwilligungserklärung sowie mögliche Willensmängel, Sittenwidrigkeiten und Aufklärungsfehler untersucht. Im dritten Teil wird die Fähigkeit des Minderjährigen geprüft, gemäß seiner natürliche Vernunft- und Einsichtsfähigkeit in eine Körperverletzung einzuwilligen. Zusätzlich wird auch die Rolle der Eltern erläutert und dargelegt, ob sie Tätowierungen verhindern können.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis not only aims to identify the criminal matters of tattooing minors but also to offer a solution to this problem. In the first part, the conditions under which getting tattooed is a personal injury are described. In addition, it deals with the question whether and under which circumstances a caused injury can also be considered as an accidental injury, a severe one, or even a defacement. The second part covers the consent as well as potential defects of consent, unconscionability and clarification errors. In the third part, the capacity of the minor to consent is examined. Furthermore, the role of the parents is explained and it is clarified, if they can prevent a tattoo.