Titelaufnahme

Titel
Die Anrechnung im Pflichtteilsrecht nach dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015 / vorgelegt von Daniela Kraschowetz
Weitere Titel
Recognition in law on compulsory portions after the amendments of 2015 to the law of inheritance
Verfasser/ VerfasserinKraschowetz, Daniela
Begutachter / BegutachterinFerrari, Susanne
ErschienenGraz, Dezember 2016
UmfangXII, 122 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109431 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Anrechnung im Pflichtteilsrecht nach dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015 [1.05 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

AbstractDie Anrechnung im Pflichtteilsrecht nach dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015Das Anrechnungsrecht im Pflichtteilsrecht hat durch die Erbrechtsnovelle 2015 umfassende Änderungen erfahren. Ziel dieser Arbeit ist es, die Rechtslage nach dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015 besonders bezüglich des materiellen Rechts darzustellen, wobei mit einer kurzen historischen Aufarbeitung dieses Themas und dem Reformbedarf vor der Gesetzesänderung begonnen wird. Danach werden die Grundbausteine des Pflichtteilsrechts nach dem Erbrechts-Änderungsgesetz 2015, auf denen das Anrechnungsrecht aufbaut, erklärt. Anschließend wird auf die Anrechnung von Zuwendungen auf den Todesfall eingegangen. Den größten Teil dieser Arbeit bildet die Anrechnung von Zuwendungen unter Lebenden, wobei hier auch das Haftungsrecht des Beschenkten behandelt wird. Schlussendlich werden noch formellrechtliche Aspekte des Anrechnungsrechts angeführt sowie auf die Verjährung und das Inkrafttreten des Erbrechts- Änderungsgesetzes verwiesen.Daniela Kraschowetz

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractRecognition in law on compulsory portions after the amendments of 2015 to the law of inheritanceThe Federal Statute on the amendments of 2015 to the law of inheritance has significantly changed the recognition in law on compulsory portions. This thesis aims to explain the impact on the legal situation afterwards, particularly focusing on substantive law. First of all, the historical background is given, followed by the main causes that led to the strongly needed amendment, as part of the introduction. Next, because they form the basis of the recognition in law on compulsory portions, the main features concerning the law on compulsory portions will be explained thereafter. Then, the mandatory recognition on compulsory portions of grants in case of death will be dealt with. The biggest portion is devoted to a discussion about the mandatory recognition on compulsory portions of grants among the living. In this context liability of the donee will be presented additionally. Finally, certain aspects of procedural law as well as the limitation and the legal validity of the Federal Statute on the amendments of 2015 to the law of inheritance are briefly discussed.Daniela Kraschowetz