Titelaufnahme

Titel
Traumapädagogik im Schatten der Psychologie / vorgelegt von Sonja Kreutzer, Bakk.phil.
Weitere Titel
Trauma Education in the Shadow of Psychology
Verfasser/ VerfasserinKreutzer, Sonja
Begutachter / BegutachterinHopfner, Johanna
ErschienenGraz, 2016
Umfang112 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Psychisches Trauma / Pädagogik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109162 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Traumapädagogik im Schatten der Psychologie [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Professionalisierung von Traumapäda-gogInnen und damit verbundenen Themenbereichen. In dieser Arbeit wurden drei For-schungsfragen formuliert: Inwiefern wird die Traumapädagogik in den Schatten der Psycho-logie gestellt? In welchem Verhältnis stehen die Professionen zueinander? Was ist das Päda-gogische an der Traumapädagogik? Die Traumapädagogik ist eine junge wachsende Disziplin in Österreich, die Zahl von Traumatisierungen nimmt ständig zu, durch die Traumapädagogik wird eine alternative und adäquate Behandlungs- und Betreuungsweise fern von der herkömmlichen therapeutischen Therapie ermöglicht. Traumapädagogik fokussiert zielorientierte Handlungsweisen von traumatisierten Personen. Wie aus dem Namen der Profession hervorgeht, handelt es sich um pädagogisches Handeln in der Traumaarbeit. Die Forschungsfragen wurden durch eine intensive Auseinandersetzung mit den Ausbildungen, den damit verbundenen Theorien und Lehrinhalten und der Entstehungsgeschichte von Trauma und Traumapädagogik beantwortet. Zudem wurden Expertinneninterviews mit ausgebildeten Traumapädagoginnen durchgeführt. In den Interviews wurde dem Standpunkt, der Wichtigkeit der Ausbildung und dem Verhältnis der Disziplinen Traumapädagogik und Psychologie nachgegangen. Die Ergebnisse zeigen diese Verhältnisse in der beruflichen Praxis als gleichwertig auf, jedoch ergaben sich aufgrund der Recherchen zu diesem Thema aus vorhandener Fachliteratur, dass ein Schatten in Hinblick auf die Traumapädagogik durch die Psychologie gegeben ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The present master thesis engages in the professionalization of trauma educational professionals and other linked subject areas. This thesis formulates three research questions: How is trauma education overshadowed by psychology? Which connection do these professions have? and What is the pedagogical approach to the scientific field of trauma education? Trauma education is a recent growing field in Austria as the number of traumatized people is increasing constantly. Through trauma education it is possible to use alternative and other appropriate therapies and support services, far from conventional therapies. Trauma education is focusing on goal-oriented procedures of traumatized people. As the professions name implies, it deals with the educational approach of how to treat trauma. The research questions were answered through an intensive analysis of the training, the linked theories, the content of teaching and the history of trauma and trauma education. Additionally, interviews with trauma experts were conducted. With these interviews, the importance of the training and the relationship between trauma education and psychology were traced. The results show that these relationships in the professional practice are equal; however, in specialist literature research in this field has shown that psychology is overshadowing trauma education.