Bibliographic Metadata

Title
Eine Diskursanalyse legitimer Bedürfnisse / Christian Franz Schneider
Additional Titles
A discourse analysis of legitimate needs
AuthorSchneider, Christian Franz
CensorUngericht, Bernhard
PublishedGraz, Juli 2016
DescriptionIV, 92 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Diskursanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-109019 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Eine Diskursanalyse legitimer Bedürfnisse [1.26 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Konzept des unendlichen Wachstums in einer begrenzten Welt impliziert einen immer größer werdenden Ressourcen- und Energieverbrauch. Seit der industriellen Revolution nimmt dieses Wachstum seinen Lauf. Im Laufe der Zeit hat sich auch das Konsumverhalten einzelner Personen verändert. Mangelnde Kaufkraft oder Verfügbarkeit sind nur mehr selten einschränkende Kriterien. Grenzenloser Konsum, welcher der Befriedigung immer wachsender Bedürfnisse dient, scheint zur Norm geworden zu sein. In dieser Arbeit wird dem Problem der Bedürfnisse, die zu solch einem Verhalten führen, auf persönlicher Ebene nachgegangen. In dieser Arbeit wird die Frage beantwortet, welche Konzepte und Ideen es zur Abgrenzung von legitimen Bedürfnissen gibt. Die Frage wird in Form einer Diskursanalyse beantwortet. Hierfür werden die Konzepte und Ideen legitimer Bedürfnisse von verschiedenen AutorInnen herangezogen. In die Diskursanalyse fließen auch das Menschenbild, die Zukunftsvorstellungen und die persönlichen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der AutorInnen mit ein. Die Ideen und Konzepte der einzelnen AutorInnen werden separat dargestellt und anschließend in den Diskurs eingebunden. Das Ergebnis dieser Diskursanalyse ist, dass die Definition von legitimen Bedürfnissen für Einzelne bis jetzt über drei unterschiedliche Wege vorgenommen wurde. Erstens über ein an moralische Konzepte angepasstes Handeln. Zweitens über quantifizierbare Grenzen des eigenen Verhaltens. Drittens über eigene Bedürfniskataloge. Die einzelnen Ergebnisse zeigen unterschiedliche im Umgang mit den eigenen Bedürfnissen auf persönlicher Ebene.

Abstract (English)

The concept of endless economic growth in a limited world implies that the consumption of energy and resources are constantly growing. This economic growth is going on since the dawn of the industrial revolution, but consumer behaviour during that time has changed. Spending power and availability of goods are not a limiting factor anymore. Endless consumerism to satisfy the ever growing needs of the consumer is the new norm. This thesis is analysing the needs that lead to such a consumer behaviour on a personal level. It answers the question which concepts and ideas are available for the classification of legitimate needs. The question is answered in the form if a discourse analysis. The concepts and ideas of legitimate needs from different authors are used in this discourse analysis. The results of this discourse analysis are that legitimate needs are defined in three different ways. The first way is to act in a moral reflected way. The second way is to set quantifiable borders for consumption. The third way is to use a checklist of legitimate needs. These results show how the different forms of legitimate needs on a personal level can be handled.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 58 times.