Titelaufnahme

Titel
Informationsstatus nominaler Referenzmittel im Ägyptischen Arabisch / vorgelegt von Wolfgang Eibler
Weitere Titel
Information status of nominal references in Egyptian Arabic
Verfasser/ VerfasserinEibler, Wolfgang
Begutachter / BegutachterinEl Zarka, Dina
ErschienenGraz, 2016
Umfang91 Blatt : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108918 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Informationsstatus nominaler Referenzmittel im Ägyptischen Arabisch [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit wurde verfasst, um Korrelation zwischen linguistischen Formen sowie pragmatischen Relationen (Lambrecht 1994) im Diskurs und dem Informationsstatus von Referenten in der menschlichen Kognition nachzuweisen. Hierzu wurde ein Modell erstellt, welches auf den Ansätzen von Chafe (1994), Prince (1981), Lambrecht (1994) und Gundel et al. (1993) basiert. Dieses ermöglichte die Annotation eines Korpus des Ägyptischen Arabisch, welches aus narrativen Texten zusammengesetzt wurde, welche Voraussetzung für die Auswertung von vier Hypothesen mithilfe von chi-quadrat Tests war. Obwohl nicht alle dieser Hypothesen bestätigt werden konnten, zeigte sich das Modell als benutzerfreundlich, weil dieses eine eindeutige Zuordnung der analysierten Parameter ermöglichte. Der Autor erhofft sich einen Erkenntnisgewinn sowohl für zukünftige linguistische Forschung als auch interdisziplinäre Projekte.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to investigate the correlation of linguistic forms as well as pragmatic relations (Lambrecht 1994) in discourse and information status of referents in human cognition. For this purpose a model combining the approaches of Chafe (1994), Prince (1981), Lambrecht (1994)and Gundel et al. (1993) is proposed. This model enabled the annotation of a narrative corpus of Egyptian Arabic, which was the prerequisite for the evaluation of four hypotheses using chi-square tests. Although not all of these hypotheses could be confirmed, the model proved to be user-friendly because it allowed a clear assignment of the analyzed parameters. The author hopes to increase knowledge both for future linguistic research and interdisciplinary projects with this thesis.