Titelaufnahme

Titel
"Kartografie fluider Problemfelder" : methodologische Überlegungen zur soziologischen Disziplingeschichtsschreibung / Raffael Hiden
Weitere Titel
"Mapping of fluid problem areas": Rethinking methodological approaches to a sociological history of the history of sociology
Verfasser/ VerfasserinHiden, Raffael Roland
Begutachter / BegutachterinMoebius, Stephan
ErschienenGraz, 2016
Umfang104 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108646 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Kartografie fluider Problemfelder" [0.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wesentliche Entwicklungslinien und bedeutsame VetreterInnen, Ideen und Methoden einer Wissenschaftsdisziplin benennen zu können, sind elementare Lehr- und Lerninhalte jedes Studiums und daher auch fixe Bestandteile aktueller Curricula. Methodologische Reflexionen über die spezifischen Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen disziplingeschichtlicher Forschungen gehören jedoch nur im überschaubaren Maße zum soziologischen Forschungsalltag. Ausgehend von dieser Dysbalance versuche ich in meiner Masterarbeit, die Bedingungen der Möglichkeit einer Disziplingeschichtsschreibung zu problematisieren. Am Beispiel der Soziologie werden die bisherigen Konzeptualisierungen soziologiegeschichtlicher Forschungen vorgestellt und im Anschluss daran wird eine eigenständig entwickelte Methodologie ausformuliert. Die „Kartografie fluider Problemfelder“ (KTP) synthetisiert aber nicht die vorhandenen Ansätze, sondern begreift Soziologiegeschichte selbst als einen Diskurs um den historisch-dynamischen Forschungsbereich Gesellschaft. Dabei wird insbesondere auf die Diskursanalyse in der Fassung von Michel Foucault Bezug genommen, um die rezeptions- und wirkungsgeschichtlichen Zirkulationswege soziologischer Ideen und soziologischer Wissensproduktionen im Zeitverlauf rekonstruieren zu können. Anhand der Tarde-Durkheim-Debatte werden die theoretischen Überlegungen an einem konkreten Fallbeispiel diskutiert, wodurch die Vorzüge dieser Herangehensweise plastisch vor Augen geführt werden. Weitere Anwendungsmöglichkeiten und potentielle Fallbeispiele für zukünftige soziologiegeschichtliche Forschungen nach den Untersuchungsdimensionen der KTP runden die Masterarbeit ab und sollen die soziologiegeschichtliche Praxis intensivieren beziehungsweise vorantreiben.

Zusammenfassung (Englisch)

The history of methods, persons and ideas are an essential part of every study and therefore a component of the recent curricula. Anyhow, the reflexions about specific requirements or possibilities of that history are not considerably relevant in the discipline of sociology. Considering this point I try to thematise those possibilities of a disciplines history of methods, persons or ideas in my master thesis. Using the example of the discipline of sociology, the present conceptualizations of research in the history of sociology are introduced and following this a self-sufficient methodology will be explained. The “Katografie fluider Problemfelder” [KFP] (“Mapping of fluid problem areas”) does not synthesize existing approaches, but realizes the history of sociology itself as a discourse about society. Concerning this, it is particularly referred to the analysis of discourse of Michel Foucault to reconstruct the ways of sociological ideas and sociological production of knowledge in the passage of time. Based on the Tarde-Durkheim-Debate theoretical considerations are being discussed on a concrete example, which makes it possible to recognize the advantages of this method right away. Further possibilities of application and potential case examples for the future research of the history of sociology on the basis of the KFP method complete the master thesis and should encourage the praxis of the history of sociology.