Titelaufnahme

Titel
Jakobs Kampf im Zwiespalt zwischen Text- und Kindgemäßheit : eine Analyse der Stelle Gen 32,23-33 in neueren Kinderbibeln unter besonderer Berücksichtigung der sprachlichen und illustratorischen Gewalt- und Gottesdarstellungen / vorgelegt von Agnes Gmoser
Weitere Titel
Jacobs fight - a clash between text authenticity and pedagogy. An analysis of Gn 32,23-33 in contemporary childrens bibles focusing on the linguistic and pictoral representation of violence and God
Verfasser/ VerfasserinGmoser, Agnes
Begutachter / BegutachterinWeirer, Wolfgang
ErschienenGraz, Dezember 2016
Umfang100 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kinderbibel / Perikope
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108606 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Jakobs Kampf im Zwiespalt zwischen Text- und Kindgemäßheit [3.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit widmet sich der Frage, wie neun neuere Kinderbibeln die Perikope Gen 32,23-33 und den darin enthaltenen gewaltsamen Konflikt Jakobs mit einem geheimnisvollen Gegenüber sprachlich und illustratorisch für Kinder aufbereiten und ob die dabei vollzogenen Umformulierungen und Bearbeitungen in Relation zum Text der Einheitsübersetzung sowohl theologisch als auch pädagogisch vertretbar vorgenommen wurden. Schwerpunkte der Untersuchung sind zum einen die Darstellung der im Text vorhandenen Gewalt für die jungen LeserInnen und zum anderen die durch die Illustrationen vermittelten Gottesbilder dieser Kinderbibeln, die einen sehr prägenden Einfluss auf die Vorstellung von Gott haben. Zur Beantwortung dieser Fragen werden die gewählten Texte und Bilder einzeln analysiert und interpretiert, bevor sie in einer Zusammenschau verglichen werden. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Großteil der untersuchten Kinderbibeln die Gewaltszene textlich beinahe ident oder nur wenig abgeändert übernimmt, die AutorInnen jedoch durch verschiedene gestalterische Elemente wie beispielsweise die Überschriften der Erzählungen oder die Bezeichnungen des Gegners eindeutige Fokusse setzen oder Leerstellen der Perikope füllen. Durch die meisten Illustrationen wird zwar die Kampfszene in den Mittelpunkt gestellt, allerdings wurden keine übertrieben brutalen Inszenierungen vorgefunden. Bezüglich der Gottesdarstellungen konnten zwei vorherrschende Formen erkannt werden: Einerseits wird Gott als abstraktes, schattenartiges Wesen gezeigt und andererseits dienen Engelsfiguren zu dessen Verkörperung. Zudem wird Gott in den untersuchten Kinderbibeln durch die textliche und illustratorische Wiedergabe des Gewaltaktes nicht nur als liebender Vater, sondern auch als ein Gegenüber, mit dem man manchmal kämpfen muss, dargestellt. Der Vergleich von und die Arbeit mit unterschiedlichen Kinderbibelausgaben wird am Ende der Arbeit sowohl für den privaten als auch für den schulischen Bereich empfohlen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis is to analyse and compare the linguistic and pictoral representations of the pericope Gn 32,23-33 in nine selected childrens bibles with special focus on Jacob‘s violent conflict with a mysterious force in order to establish whether the adaptation of the original version, the text of the Unity Translation, is both theologically and pedagogically consistent. The essentials of this analysis are the depiction of violence appropriate for children and the visual depiction of God, which influences the idea of God to a great extent. With regard to the methodological approach, the texts and images are analysed and interpreted individually before being contrasted in the discussion. The results show that most of the violent parts of the Unity Translation have been taken without or only slight modification. However, the authors of the childrens bibles made use of different creative elements, such as headings or changing the names of the opponent in order to shift the focus or fill gaps of the pericope. While the illustrations emphasize the battle scene of this text, they do not exaggerate the actual brutality of the battle. With regard to the representation of God, two predominant versions have been found: God as an abstract, shadow-like being and angels that function as embodiments of God. In addition, God is represented not only as a loving father, but especially in the battle scenes also as a counterpart with whom one must fight sometimes. The comparison of and the work with different childrens bibles is recommended at the end of the work for both the private and the education sector.