Titelaufnahme

Titel
Lebensweisen in der Gesundheitsgesellschaft : eine vergleichende Analyse zum Gesundheitsverhalten der Generation Y mit der Generation der Baby Boomer / vorgelegt von Sarah Amelie Stummer
Weitere Titel
Ways of living in the health society : a comparative analysis of the health behaviour regarding the Baby Boomer generation and the generation Y
Verfasser/ VerfasserinStummer, Sarah Amelie
Begutachter / BegutachterinMikula, Regina
ErschienenGraz, 2016
Umfang156 Blätter : Zusammenfassungen in deutscher und englischer Sprache ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsener <50-60 Jahre> / Erwachsener <20-30 Jahre> / Gesundheitsverhalten
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108569 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Lebensweisen in der Gesundheitsgesellschaft [1.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem begrifflichen Phänomen der Gesundheitsgesellschaft (Kickbusch/Hartung 2014). Es wird davon ausgegangen, dass eine Vielzahl an gesellschaftlichen Faktoren für die Gesundheit einer Gesellschaft sowie deren Bevölkerung ausschlaggebend ist. Es ist wichtig, diese Faktoren zu kennen um als selbstbestimmtes Individuum über seine Gesundheit bestimmen zu können. Zuerst wird daher theoretisch aufgearbeitet, was die Gesundheitsgesellschaft ist und wie sie sich entwickelt hat. Auch der pädagogische Bezug dazu darf nicht fehlen. Des Weiteren werden soziale Bedingungen diskutiert, die erklären, welche gesellschaftlichen Faktoren gesundheitliche Ungleichheiten fördern. Danach wird auf konkrete Veränderungen eingegangen, die sich durch die Weiterentwicklung der Gesundheitsgesellschaft auf gesellschaftlicher Ebene ergeben. In der empirischen Analyse werden zwei Generation vergleichen, welche unter sehr unterschiedlichen Bedingungen aufgewachsen sind. Die erste Generation wird von den Personen zwischen 50 und 60 Jahren gebildet und die zweite Generation besteht aus Personen zwischen 20 und 35 Jahren. Das Erkenntnisinteresse liegt darin, ob und wie diese beiden Generationen Gesundheit wahrnehmen und welche Bedeutung diese für sie hat. Es wird sich zeigen, dass es deutliche Generationsunterschiede bezüglich der Gesundheit gibt. Vor allem die junge Generation weist eine sehr gesundheitsbewusste Lebensweise auf, die sich durch Denk- und Handlungsmuster von jener ihrer Elterngeneration unterscheidet.

Zusammenfassung (Englisch)

The issue of this thesis is the phenomenon of the so called health society (Kickbusch/Hartung 2014). It is assumed that a multitude of social determinants is decisive for the health of a society and its population. It is important to know these determinants to be able to act as an autonomous individual. At first there is a theoretical part that deals with the health society and how it has developed. It is also important to mention the pedagogical connection to health issues. Furthermore, social conditions are discussed which show the social indicators of health related inequalities. The next chapter describes specific social changes which developed because of the evolving health society. The empirical analysis concerns two generations which grew up under different conditions of life. The first generation constitutes of persons between 50 and 60 years whereas the second generation is formed by young people between 20 and 35 years. The epistemological interest lies in the question if and how these two generations experience health and which meaning it has to them. The results will show that there are generation based differences in the experience and meaning of health. Especially the younger generation has a very health aware lifestyle that manifests in their pattern of thought and behaviour.