Bibliographic Metadata

Title
Der "Bundestrojaner" Österreichs : Versuch der Implementierung einer neuen strafverfolgungsbehördlichen Ermittlungsmaßnahme zur Überwachung von Computersystemen durch den Ministerialentwurf 192/ME XXV. GP / vorgelegt von Magdalena Liess
Additional Titles
The implementation of online monitoring of computer : transferred messages in austra based on the Ministerial Draft 192/ME XXV. GP
AuthorLiess, Magdalena
CensorSchmölzer, Gabriele
PublishedGraz, Oktober 2016
DescriptionXXIV, 82 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Online-Durchsuchung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108400 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der "Bundestrojaner" Österreichs [1.07 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Versuch der Implementierung der Online-Überwachung von Computersystemen zur Überwachung von Nachrichten durch den Ministerialentwurf 192/ME XXV. GP des BMJ. Im achten Hauptstück der StPO (§§ 109 bis 166 StPO) sind neben Regelungen über die Beweisaufnahme auch Regelungen über die für die Ermittlungsarbeit essentiellen Ermittlungsmaßnahmen zu finden. Diese umfassen unter anderem die Auskunft über Daten einer Nachrichtenermittlung sowie die optische und akustische Überwachung von Personen. Aktuell findet sich im Strafprozessrecht jedoch keine ausdrückliche gesetzliche Erlaubnis zur Überwachung der Online-Kommunikation unter Verwendung einer Spionagesoftware, weswegen ihr Einsatz unzulässig iSd § 5 Abs 1 StPO wäre. Eine solche Maßnahme wird vom BMJ jedoch aufgrund der sich häufenden Verfahren bezüglich Delikte schwerster Kriminalität für notwendig erachtet, weswegen es einen entsprechenden Ministerialentwurf eingebracht hat. Durch diesen soll die StPO eine Erweiterung um die eben bezeichnete Ermittlungsmaßnahme erfahren. Die vorliegende Diplomarbeit beleuchtet den oben bezeichneten Ministerialentwurf unter Einbeziehung der aktuellen Entwicklungen und gibt einen Einblick in die rechtlichen und technischen Grenzen. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Verhältnismäßigkeit der Ermittlungsmaßnahme gelegt, da diese in zahlreichen Stellungnahmen bezweifelt wird.

Abstract (English)

This thesis is concerned with the attempted implementation of online monitoring of computer-transferred messages based on the ministerial draft 192/ME XXV. GP. Embedded in the eighth main piece of the Austrian code of criminal procedure (§§ 109 to 166 StPO), besides regulations on the hearing of evidence, regulations on investigative measures can be found. These include, inter alia, the request for information on telecommunication data as well as the optical and acoustic monitoring. Currently, the Austrian criminal trial law does not know the investigative measure of online monitoring of computer-transferred messages, hence its application would be illegal (§ 5 Abs 1 StPO). Due to the rising number of penal proceedings for acts of terrorism, the federal ministry of justice introduced a ministerial draft to counteract this fact in March 2016. The present diploma thesis examines the ministerial draft 192/ME XXV.GP taking into account the current state of affairs. It gives an insight into the technical as well as the legal limitations which the draft is affected by. In doing so, it focuses on the principle of proportionality, as it is questioned in many answers to the ministerial draft.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 102 times.