Titelaufnahme

Titel
Körperliche und psychische Auswirkungen eines Sport- und Ernährungscamps bei übergewichtigen und adipösen Kinder und Jugendlichen / Eva Schnedl, BSc
Weitere Titel
Impact of a sports and diet intervention on body and emotional experience of overweight and obese children and teenagers
Verfasser/ VerfasserinSchnedl, Eva
Begutachter / BegutachterinPaletta, Andrea
ErschienenGraz, 2016
UmfangVIII, 95 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kind / Jugend / Fettsucht / Sport / Ernährung / Ferienlager
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108357 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Körperliche und psychische Auswirkungen eines Sport- und Ernährungscamps bei übergewichtigen und adipösen Kinder und Jugendlichen [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Übergewicht und Adipositas sind in unserer Gesellschaft mittlerweile ein weit verbreitetes Thema. Die Prävalenzzahlen steigen ständig, jedoch ist die Ätiologie noch nicht vollständig geklärt. Die Lebensgewohnheiten spielen dabei eine immense Rolle, sodass eine Therapie dort angesetzt werden sollte. Es gibt zahlreiche Therapiemöglichkeiten, jedoch haben sich Bewegungs-, Verhaltens- und Ernährungsintervention als besonders wirksam erwiesen. Die vorliegende Studie untersucht Auswirkungen einer 3-Wochen-Sport- und Ernährungsintervention auf den Körper und das subjektive Empfinden der betroffenen Personen.Insgesamt nahmen 41 übergewichtige und adipöse Jugendliche an der Intervention teil. Es wurden anthropometrische Körperdaten (Größe, Gewicht, Körperfettmasse und Umfänge an Oberschenkel, Hüfte, Taille und Oberarm), subjektive Daten mittels des Körperbildmaltests nach Günter sowie sportmotorische Daten erhoben. Alle anthropometrischen Daten verbesserten sich signifikant, die allgemeine Zufriedenheit stieg stark an. Kontroverse Ergebnisse zeigten die Zufriedenheitswerte an definierten Körperstellen. Ein Zusammenhang zwischen positiv veränderten Körperumfängen und der Zufriedenheit an jenen Stellen konnte nicht festgestellt werden. Die sportmotorische Leistungsfähigkeit konnte nur tendenziell verbessert werden, mit Ausnahme einer signifikanten Verbesserung der Ausdauerleistung.Die Ergebnisse betreffend die körperliches Auswirkungen dieser Studie decken sich überwiegend mit der vorhandenen Literatur. Betreffend das subjektive Wohlbefinden von adipösen Kindern und Jugendlichen sind bisher nur wenige Studien bekannt. Eine Arbeit von Beck (2012) beschäftigt sich mit dem gleichen Thema und kommt zu ähnlichen Ergebnissen.Es muss angemerkt werden, dass eine Kurzzeitintervention nur den Start für eine langfristige Therapie darstellt und das Therapiegeschehen damit keinesfalls mit Verlassen des Camps abgeschlossen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

As numbers of overweight and obese people are growing, our society has started addressing the issue of obesity. Even though prevalence rates are constantly increasing, aetiology has not yet been fully explored. What is sure is that the way of living in developed countries matters a lot in becoming overweight or obese. It therefore seems reasonable to start therapy by changing ones lifestyle. Despite the variety of ways to treat this illness, most researchers agree that changes in activity, behaviour and diet should be implemented as early as possible. The present study deals with effects of a short-term intervention, with a particular focus on changes in body composition and emotional experience. There is a total of 41 overweight or obese children and adolescents participating in this intervention. Anthropometric data and motor skills data were recorded, emotional experiencewas tested by a so-called „Körperbildmaltest“.All anthropometric data, body circumferences and general emotional experience improved significantly. Controversial results show changes in emotional experience at defined body location. There is no correlation between positive changes in body circumferences and positive changes in emotional experience at defined body locations. With the exception of endurance, the participants performance could only be improved insignificantly.In literature there is general agreement on positive impact of sports on the human body. The present results do mostly agree with current sciences. Changes in emotional experience of overweight and people - with the only exception of Becks study - have been scarcely covered in research. It needs to be emphasized that any short-term intervention can only be a start of a long-term therapy. That is to say that a 3-week-camp cannot claim to treat obesity. However, it can be a starting point that gives courage, self-confidence and motivation to people affected.