Bibliographic Metadata

Title
Der urheberrechtliche Werkschutz im Vergleich zwischen Österreich und Deutschland / vorgelegt von Mag. Elisabeth Kunz
Additional Titles
Copyright law in comparison between Austria and Germany
AuthorKunz, Elisabeth
CensorStolz, Armin-Bernhard
PublishedGraz, 2016
Description121 Blätter : Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Österreich / Werkschutz / Urheberrecht / Rechtsvergleich / Deutschland
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108250 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der urheberrechtliche Werkschutz im Vergleich zwischen Österreich und Deutschland [2.6 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem urheberrechtlichen Werkschutz von Werken der bildenden Künste im Rechtsvergleich zwischen Österreich und Deutschland. Ziel der Arbeit ist es zu erörtern, welche Arten des Werkschutzes für Künstlerinnen/Künstler im Bereich der bildenden Künste vorhanden sind und wie diese eingesetzt werden können. Ein besonders spannender Aspekt war auch die Frage nach dem Schutz der zeitgenössischen Kunst, die sowohl absichtlicher als auch unabsichtlicher Kunstzerstörung sehr oft ausgesetzt ist. Welche rechtlichen Grundlagen gibt es hierfür, welche Rechte besitzen Künstlerinnen und Künstler, wie können sie sich gegen Beeinträchtigung jeglicher Art zur Wehr setzen. Moderne und zeitgenössische Kunst ist nicht notwendigerweise im ersten Moment als Kunst erkennbar, es scheint so, als ob gerade für diese Kunstrichtung der Werkschutz von elementarer Bedeutung ist. Die ersten beiden Kapitel sollen einen Umriss der österreichischen und deutschen urheberrechtlichen Rechtsordnung in Bezug auf den Werkschutz geben, wobei auch hier der Fokus auf die bildende Kunst gelegt wird. Es wird bereits klar, dass trotz großer Annäherungen, es auch einige Unterschiede zwischen den beiden Ländern gibt. Diese Unterschiede werden im dritten Kapitel in Form eines Rechtsvergleichs aufgezeigt und sollen Einblick geben, wo die Unterschiede sichtbar sind. Verglichen werden unter anderem die Bereiche des Urheberpersönlichkeitsrechts und des Werkschutzes. Den Abschluss dieses Kapitels bildet der Fall Hundertwasser, an Hand diesem können einige Unterschiede anschaulich gemacht werden. Im vierten und somit letzten Kapitel sollen Beispiele von gerichtlichen Entscheidungen und Fallbeispiele aus der Praxis den Werkschutz beleuchten. Eine Auswahl an Entscheidungen soll aufzeigen wie sich Künstlerinnen/Künstler gegen Eingriffe in ihrer Arbeit schützen können. Auch regionale, nicht ausjudizierte, Beispiele zum Werkschutz finden hier ihren Platz Darüber hinaus gibt es einen Exkurs zum Thema der Unabsichtlichen Kunstzerstörung im Bereich der Modernen und Zeitgenössischen Kunst.

Abstract (English)

The Masters thesis at hand deals with Austrian copyright laws concerning works of visual art as opposed to corresponding German copyright laws. The text aims at discussing by which kinds of copyrights visual artists are protected and how these can be applied. The question of the protection of contemporary art presented another particularly exciting aspect, since contemporary works of art are very often exposed to intentional as well as unintentional art destruction. What is the legal basis, which rights do artists have, how can they defend themselves against any kind of damage? Modern and contemporary art need not necessarily be identifiable as art at first sight. It seems as if copyright laws are of fundamental importance for this art movement in particular.The first two chapters are supposed to give an outline of the Austrian and German legal copyright systems when it comes to protecting works of art whereby the focus will remain on the visual arts. It becomes at once evident that despite a certain amount of convergence there are still quite a few differences between the two countries.In the third chapter these differences will be dealt with in terms of a comparison of laws and should give an insight into where differences are visible. Amongst others the fields of moral rights as well as the protection of the work of art will be compared. The end of the chapter will take into consideration the case of Hundertwasser because this example can serve to illustrate some differences.In the fourth and last chapter the protection of works of art will be examined by means of court decisions and case studies coming from reality. A range of decisions shall point out how artists can protect themselves against interference with their work. This chapter will also cover regional examples as well as examples that have not been ruled. Apart from that there will be remarks on the subject of unintentional art destruction in the fields of modern and contemporary art.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 44 times.