Titelaufnahme

Titel
Sport vereint - Integration mal anders : Integration in und durch Sport von Mädchen mit muslimischer Religionszugehörigkeit mit dem zusätzlichen Fokus auf Elternarbeit / vorgelegt von Kerstin Maria Koch, Bakka. phil. ; Hanna Spiel, Bakka. phil.
Weitere Titel
Unifying Sports - Innovative Integration : Integrating girls of muslim faith via sports with a special focus on parental cooperation
Verfasser/ VerfasserinKoch, Kerstin Maria ; Spiel, Hanna
Begutachter / BegutachterinReicher, Hannelore
ErschienenGraz, 2016
Umfang219 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
In der Verantwortlichekeitsangabe letztes a in Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserinnen
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Mädchen / Muslimin / Soziale Integration / Sport
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108153 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sport vereint - Integration mal anders [1.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Integration ist ein Thema von klarer Aktualität. Immer mehr integrative Pädagogikangebote werden entwickelt. Die Integration in und durch Sport stellt hierbei eine spezielle Form dar, die sich für die Integrationsarbeit mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund als effektiv gezeigt hat. Dennoch handelt es sich bei Mädchen mit muslimischer Religionszugehörigkeit um eine Zielgruppe, die schwer zu erreichen ist. Durch die Zusammenarbeit mit dem sportintegrativen Projekt SIQ+ hat sich die Frage entwickelt, welche Rolle die Elternarbeit bei der Erreichung dieser Zielgruppe spielt. Auf der Grundlage dieser Forschungsfrage baut die vorliegende Masterarbeit auf.Im Theorieteil wird ein Überblick über die Migrationsbewegungen in Österreich gegeben, um dann auf die Integration einzugehen. Für ein besseres Verständnis der Thematik wird die Religion und Kultur des Islams vorgestellt, bevor die Integration in und durch Sport theoretisch behandelt wird. Die Ansätze der interkulturellen Pädagogik stellen in dieser Arbeit einen wichtigen Bestandteil dar, die in Verbindung mit der Elternarbeit, Anregungen für pädagogische Interventionsformen bieten. Anschließend wird die empirische Untersuchung dieser Forschungsarbeit vorgestellt, die sich im qualitativen Forschungsparadigma bewegt. Im Rahmen der Untersuchung wurden vier Mädchen mit muslimischer Religionszugehörigkeit, vier Elternteile aus muslimischen Familien und sechs ExpertInnen zu den Themen Sportintegration, Elternarbeit sowie Religion mithilfe eines leitfadengestützten Interviews befragt. In den Ergebnissen wird deutlich, dass eine intensive Beziehungsarbeit mit den Eltern die Teilnahme der Mädchen bei sportintegrativen Projekten fördern kann. Dennoch müssen bei Eltern mit muslimischer Religionszugehörigkeit auf besondere Rahmenbedingungen und einen niederschwelligen Zugang geachtet werden. Zudem erfordert es eine adäquate Auseinandersetzung mit der eigenen und fremden Kultur von Seiten der pädagogischen Fachkräfte.

Zusammenfassung (Englisch)

Integration is undoubtedly a current issue. Integrative pedagogical offers are constantly being developed and implemented. Integration in and via sports is a specific approach that has proved effective in the integrative work with adolescents with an immigrant background. Nevertheless, outreach to the target group of young women and girls of Muslim faith remains difficult. Through cooperation with the sports integrative project SIQ+ the research question focused on the importance of parental cooperation in reaching out to this specific target group. This research question forms the basis for this Master's thesis.The theoretical section will provide an overview of the migratory movements in Austria that inform the background to subsequent discussions of integration. In order to more fully illuminate the issue of integration, Islamic religion and culture will be introduced, before integration in and via sports will be theoretically contextualized. In combination with parental cooperation particularly in families with immigrant backgrounds intercultural pedagogy is an integral part of this thesis, as it provides the most essential pedagogical forms of intervention in this area. Following the theoretical considerations, the empirical study, which works within the qualitative research paradigm, will be introduced. In this study guided interviews were conducted with four girls of Muslim faith, four parents in Muslim families and six experts in sports integration and parental cooperation. The results show that intensive relationship work with parents is a central aspect in encouraging girls' participation in sports integrative projects. In working with parents of Muslim faith, however, it is crucial to consider special framework conditions and to observe a low-threshold approach.