Titelaufnahme

Titel
Kompetenzorientierung in der Personalentwicklung. Ein Projekt der Caritas Steiermark
Weitere Titel
Competence orientation in human resources development. A project by Caritas Steiermark.
Verfasser/ VerfasserinPaar, Lucia Theresia
Begutachter / BegutachterinGruber, Elke
ErschienenGraz, 2016
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsenenbildung / Fähigkeit / Personalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-108068 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kompetenzorientierung in der Personalentwicklung. Ein Projekt der Caritas Steiermark [5.26 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel vorliegender Arbeit ist es, eine Verknüpfung zwischen dem Wissenschaftsdiskurs bezüglich Kompetenzbegriff und Kompetenzprofil in der Erwachsenenbildung und der Bestrebung der Personalentwicklung, durch ein Kompetenzprofil ein praktisches Instrument zur Verfügung zu haben, herzustellen. Im Anschluss wird geprüft, ob ein Kompetenzprofil, basierend auf einem wissenschaftlich fundierten Kompetenzverständnis, für die Praxis der Personalentwicklung anwendbar sein kann. Die Einrichtung „Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich“ der Caritas Steiermark fungiert als Piloteinrichtung auf deren Basis ein Kompetenzprofil erstellt wird. Die Kompetenzen werden mittels teilstandardisiertem Interviewleitfaden und Dokumentenanalyse erhoben und nach Qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Die Untersuchung zeigt, dass ein wissenschaftlich fundiertes Kompetenzprofil besonders für Organisationen mit hohen Anforderungen an Soft Skills nützlich sein kann, um Professionalisierungsbestrebungen zu unterstützen. Denn diese Soft Skills können mit Hilfe des Kompetenzprofils auf eben jene Werteebene der fachlichen Kompetenzen gestellt werden und sind, durch die wissenschaftliche Strukturierung, deutlich präziser zu fassen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper aims to connect, on one hand, the scientific discourse in regards to both the definition of competence and the competence profile in adult education and, on the other hand, the aspirations of human resources development to obtain a practical instrument in the way of a competence profile. Subsequently the usability of a competence profile, based on a scientifically sound understanding of competence, in the praxis of human resources development will be examined. The institution “Kontaktladen und Streetwork im Drogenbereich” of the Caritas Steiermark acts as a pilot facility for the creation of a competence profile. Competences are collected via a semi-structured interview and a document analysis and are evaluated with a qualitative content analysis after Mayring. The examination shows that a scientifically sound competence profile can be especially useful for organisations with high requirements in regard to soft skills in order to support the endeavour of professionalization. These soft skills can, with the help of a competence profile, be raised to precisely this level of professional competence and are, due to scientific structuring, distinctly easier to grasp.