Titelaufnahme

Titel
Das Schluchtwaldklima anhand ausgewählter Beispiele / vorgelegt von Thomas Konstantiniuk
Weitere Titel
Local climatic characteristics of slope forests
Verfasser/ VerfasserinKonstantiniuk, Thomas
Begutachter / BegutachterinLazar, Reinhold
ErschienenGraz, 2016
UmfangIX, 114 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blatt) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Schlucht / Wald / Geländeklima
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107981 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Schluchtwaldklima anhand ausgewählter Beispiele [4.81 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den lokalklimatischen Besonderheiten des Schluchtwalds. Für die Charakterisierung wurden drei Untersuchungsgebiete in den Ostalpen gewählt, die auf Grund ihrer geographischen Lage sowie ihrer Geomorphologie und Vegetation die besonderen klimatischen Gegebenheiten besonders gut widerspiegeln. Das Ziel dieser Arbeit war es, anhand der Untersuchungsgebiete das bisher kaum erforschte Schluchtwaldklima genau zu charakterisieren. Dazu wurden drei eigene Untersuchungsgebiete durch Beispiele aus der Literatur ergänzt, wobei die verfügbare Literatur sich zu dieser Thematik stark in Grenzen hält. Weiterführende Erkenntnisse konnten dabei vorwiegend aus der Dissertation von LAZAR 1978 und der Diplomarbeit von PAPESCH 2007 gewonnen werden. Die eigenen Untersuchungsgebiete wurden hinsichtlich bedeutender Klimaelemente des Schluchtwaldklimas untersucht. Auf Grund der unterschiedlichen Länge der zur Verfügung stehenden Datenreihen wurde aber nicht jedes Gebiet deckungsgleich analysiert. Während relative Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur an allen Untersuchungsgebieten untersucht wurde, bot das Gesäuse mit einer zweijährigen Datenreihe die Möglichkeit die Globalstrahlung genauer zu betrachten und Bezug auf die vorherrschenden Wetterlagen zu nehmen. Die Ergebnisse haben zum Ausdruck gebracht, dass sich das Schluchtwaldklima als eher ausgeglichen bzw. homogen charakterisieren lässt. Die Temperaturkurven verlaufen im Tagesgang flacher als an vergleichbaren Orten mit offener Tallage, die Extremwerte fallen dementsprechend moderater aus und die relative Luftfeuchtigkeit zeigt ganzjährig besonders hohe Werte. Das Relief seinerseits reduziert ganzjährig die messbare Globalstrahlung, wobei die prozentualen Unterschiede naturgemäß im Winter am höchsten und im Sommer am niedrigsten sind. Besonders interessant gestalten sich die Einflüsse der jeweils vorherrschenden Großwetterlage auf das Lokalklima. Im Zuge genauer Untersuchungen konnte erweisen werden, dass die lokalklimatischen Gegensätze zwischen Schluchtwald und Vorland bei Schönwetterlagen am größten sind, während trübe Wetterlagen die Unterschiede dämpfen bzw. besonders ausgeprägte Schlechtwetterlagen diese sogar gänzlich verwischen. Zusammenfassend kann das Schluchtwaldklima als feucht-kühles Lokalklima mit ausgeglichenen Temperaturverläufen und erhöhter Nebel-Gefährdung beschrieben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of the present study is to characterize the local climate of slope forests, a field of research which has received little attention so far. For this purpose two approaches have been chosen. The first approach was the actual investigation of concrete research areas, the second one a literature research. It became apparent that literature about the climate of slope forests is rather limited. Relevant findings could only be obtained from the Ph.D. theses of LAZAR 1978 and the diploma thesis of PAPESCH 2007.For the actual investigation, three research areas in the Eastern Alps were identified, which represent the specific climatic conditions of a slope forest in terms of geomorphology and vegetation very well. All three research areas were investigated regarding relative humidity and air temperature. The global radiation and the influence of the general weather situation, however, were investigated only for the Gesäuse mountains, the only research area for which a data set of two years was available.The results of the study show that the climate conditions of slope forests are more balanced and homogenous in comparison to shallow valley and basin locations. There is less diurnal variation of the temperature, resulting consequently in lower extreme values, and the relative humidity is constantly very high all year round. Due to the relief of the Gesäuse mountains the values for global radiation are constantly low, while differences of course are highest during winter and lowest during summer season. Most interestingly, the study reveals a significant influence of the general weather situation on the local climate. Local climatic differences are highest during fair weather periods, lower during poor weather conditions and almost not observable during intense bad weather periods. In summary, the climate of slope forests can be characterized as cool-moistly with balanced temperature curves and a higher risk of fog formation.