Bibliographic Metadata

Title
A random walk through asset pricing anomalies / Mihovil Porin Rapić, BSc
AuthorRapic, Mihovil Porin
CensorFischer, Edwin
PublishedGraz, November, 2016
Descriptionvi, 105 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Markteffizienz / Verhaltensökonomie
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107968 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
A random walk through asset pricing anomalies [2.91 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Idee hinter effizienten Märkten ist ungewöhnlich einfach: Alle vorhandenen Informationen sind in den Preisen reflektiert. Jede neue Information wird sofort in den Preis integriert und der Preis bleibt unvorhersagbar. Somit kann kein Marktteilnehmer auf Dauer überdurchschnittliche Gewinne erzielen. Alle Marktteilnehmer handeln rational und treffen ihre Entscheidungen ihrem marginalen Erwartungsnutzen entsprechend. Die Vertreter der Verhaltensökonomik sind jedoch der Meinung, dass Marktteilnehmer viele irrationale Entscheidungen treffen. Diesen liegen verschiedene Tendenzen und Heuristiken zugrunde. Diese Arbeit hat zwei Ziele:Erstens soll ein Überblick zur Markteffizienzhypothese geschaffen werden, welcher ihre Schwächen und den alternativen Zugang der Verhaltensökonomik ebenfalls miteinbezieht. Das zweite Ziel ist eine spezifische Abkehr vom Rahmen der Markteffizienzhypothese zu prüfen. Da die Markteffizienzhypothese einen zentralen Stellenwert in dieser Arbeit einnimmt, wird ein Überblick zum historischen Hintergrund sowie dem darunterliegenden mathematischen Model gegeben, gefolgt von Erkenntnissen der Verhaltensökonomik. Danach richtet sich der Focus auf die empirischen Beobachtungen, welche im Rahmen der Markteffizienzhypothese nicht erklärbar sind. Große Aktienmärkte, wie z.B. der amerikanische Aktienmarkt, weisen einen erstaunlich hohen Grad an Effizienz auf. Dies trifft jedoch nicht auf alle Märkte zu. Dies bringt uns zum zweiten, empirischen, Teil der Arbeit. Hier werden neun Schwellenmärkte Osteuropas auf eine genaue Ineffizienz untersucht, die „Time Series Momentum“ Anomalie Die Resultate der Analyse zeigen unter Anwendung des „Time Series Momentum“ eine wesentliche Überrendite in sieben von neun der betrachteten Ländern. Ein tieferer Einblick lässt darauf schließen, dass die Strategie in Krisenzeiten besonders leistungsfähig ist, während sie in Zeiten des Wachstums keinen zusätzlichen Wert generiert.

Abstract (English)

The idea of efficient markets is remarkably simple: All current information is reflected in and all new information is rapidly included into the price, keeping the prices unpredictable. Investors behave rationally and make financial decisions according to their marginal utility. However, Behavioral Finance argues that this is not always the case and that investors are susceptible to many irrationalities, evident in biases and heuristics used. The objective of this thesis is twofold:The first objective is to provide an overview of the Efficient Markets Hypothesis along with its shortcomings, while considering the alternative approach of Behavioral Finance at the same time. The second goal is to inspect one specific shortcoming in the nine developing markets of Eastern Europe.Since the Efficient Markets Hypothesis is central to this thesis, analytical underpinnings and historical observations leading to its formalization are introduced first, followed by the insights of Behavioral Finance. The focus then shifts to observations that depart from the framework of efficient markets. Large equity markets, such as the US stock market, do display an astonishing degree of efficiency. However, not all markets display this high level of efficiency, possibly leaving room for enduring excess returns. This sets the stage for the second part of the thesis, where efficiency is inspected in nine developing countries of Eastern Europe. These markets are examined for the presence of the Time Series Momentum anomaly. A strategy is constructed to capitalize on the perseverance of the trend. The results show that substantial excess returns can be achieved in seven out of nine observed countries by employing the strategy. A closer inspection reveals that the strategy performs extremely well in times of distress, while offering little value in times of growth. The strategy is thus a valuable hedge in times of market declines.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 61 times.