Bibliographic Metadata

Title
Windkraftanlagen in Niederösterreich und ihre Auswirkungen auf die Kulturlandschaft / vorgelegt von Tobias Draschl
Additional Titles
Wind power plants in Lower Austria and the effects on the cultural landscape
AuthorDraschl, Tobias
CensorCede, Peter
PublishedGraz, 2016
Description157 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme, Karten
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Niederösterreich / Windkraftwerk / Kulturlandschaft
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107878 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Windkraftanlagen in Niederösterreich und ihre Auswirkungen auf die Kulturlandschaft [4.63 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel dieser Diplomarbeit ist es, herauszufinden, welche Auswirkungen Windkraftanlagen auf die Kulturlandschaft haben und wie diese von der Bevölkerung empfunden werden. Auch die räumliche Verteilung der Windkraftanlagen in Niederösterreich und Zukunftsperspektiven diese Thematik betreffend wurden untersucht.Das Bundesland Niederösterreich kann in Bezug auf die Windkraftnutzung als Vorreiter Österreichs gesehen werden. Ende 2015 standen 602 Windkraftanlagen in Niederösterreich, die eine gesamte Nennleistung von 1249 MW Strom produzierten. Die meisten dieser Anlagen stehen dabei im Weinviertel, insbesondere in den beiden Bezirken Gänserndorf und Mistelbach, 301 Windkraftanlagen erzeugen in diesen beiden Bezirken Strom. Weiters kann der Bezirk Bruck an der Leitha im Industrieviertel, in dem 173 Windkraftanlagen stehen, als sehr fortschrittlich, was die Windkraftnutzung betrifft, bezeichnet werden. Aufgrund der Größe der Windkraftanlagen wird durch die Errichtung dieser zweifelsohne ein Eingriff in das Landschaftsbild vorgenommen. Die Kulturlandschaft wird dadurch in ihrer Eigenart verändert, die sich hin zu einer Energielandschaft bewegt. Windkraftanlagen wirken weil sie meistens höher als bestehende Natur- und Kulturlandschaftselemente sind in der Landschaft als eher deplatziert und ziehen die Blicke des Betrachters auf sich. Dennoch identifiziert sich die Bevölkerung in Niederösterreich bereits mit diesen gigantischen Bauwerken. Bei einer Befragung, die im Rahmen der Diplomarbeit durchgeführt wurde, wurde angegeben, dass ein weiterer Ausbau von Windkraft in Niederösterreich befürwortet wird. Die Befragten waren außerdem der Meinung, dass durch die Errichtung von einer Windkraftanlage die Lebensqualität in den angrenzenden Gemeinden nicht vermindert wird. Auch nehmen sie eine Landschaftsveränderung zugunsten eines grünen Stromes in Kauf.Derzeit stockt der Ausbau von Windkraftanlagen aber, was mit dem derzeit sehr niedrigen Großhandelsstrompreis und dem aktuell geltenden Ökostromgesetz zu tun hat. Aufgrund des niedrigen Strompreises muss für eine Windkraftanlage mehr an Fördergeld aufgebracht werden, eine Windkraftanlage ist nur mittels einer Förderung rentabel. Da die Förderungen aber begrenzt sind, können nur mehr wenige Anlagen eine Förderzusage bekommen. Zum derzeitigen Standpunkt ist daher nicht davon auszugehen, dass in Niederösterreich in den kommenden Jahren die Zahl der neu errichteten Windkraftanlagen wieder steigt.

Abstract (English)

The aim of this thesis is to establish which impact wind power plants have on the cultural landscape as well as identifying how these power plants are perceived by the public. Furthermore, the geographical distribution of wind power plants in Lower Austria and future perspectives for wind power plants have been examined. Regarding the usage of wind power plants, the province of Lower Austria can be seen as a pioneer within Austria. At the end of 2015, 602 wind power plants were producing a nominal capacity of 1249 mw electricity. Most of these facilities can be found in Weinviertel especially in the districts Gänserndorf and Mistelbach. 301 wind power plants produce electricity in these two districts. With 173 wind power plants, the district Bruck an der Leitha in the Industrieviertel has to be mentioned also as quite progressive in terms of wind power usage. Due to the size of wind power plants, the construction of such undeniably interferes with natural scenery. The cultural landscape is being changed in its originality and is becoming more of an energy landscape. Wind power plants most of the time higher than existing natural or cultural landscape elements seem rather misplaced and catch the eye of the beholder. However, the population in Lower Austria has already come to peace with these gigantic constructions. A survey that has been conducted in the context of this thesis shows positive support for more wind power plants within Lower Austria. Interviewees also opinioned, that the construction of wind power plants does not lower life quality in neighboring communities. The change of landscape in favor of green electricity is accepted. At the moment, the expansion of wind power plants is slowing down. This is due to a quite low wholesale electricity rate in the current version of the Eco Electricity Act. Since the electricity rate is quite low, more aid money has to be raised; a wind power plant is only with advancement lucrative. However, since aid money is limited, only a few wind power plants can be granted subsidies. The current view point suggests that the construction of new wind power plants in Lower Austria will stay flat or stagnate.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 77 times.