Titelaufnahme

Titel
Social entrepreneurship and its values : a complexity perspective / by Dieter Gutschi
Verfasser/ VerfasserinGutschi, Dieter
Begutachter / BegutachterinRauter, Romana
ErschienenGraz, October 2016
Umfang101 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Social entrepreneurship / Ethik / Nachhaltigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107243 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Social entrepreneurship and its values [3.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Social entrepreneurship wird oft als ein möglicher Lösungsweg hinsichtlich der Nachhaltigkeitsproblematik der modernen Gesellschaft dargestellt. Das Forschungsinteresse für diesen Bereich stieg über die letzten Jahre deutlich an, wobei der Fokus vor allem auf einer allgemeinen Definition und dem Wirkungsbereich des Konzeptes lag. Im Gegensatz dazu wurde der Kreuzungsbereich von Ethik und social entrepreneurship bisher kaum erforscht. Daher untersucht diese Masterarbeit die Werte von atempo, einem österreichischen social enterprise, aus der Perspektive der Komplexitätstheorie. Zuerst befasst sich eine Literaturrecherche mit den Hauptkonzepten des social entrepreneurship, der Komplexitäts- und der Wertetheorie. Daraus ergeben sich sowohl eine Liste von Kriterien zur Identifikation von social enterprises, als auch ein Verständnis von Werten, das in einer Auslegung der Komplexitätstheorie nach Cilliers gründet. Ausgehend von Kurtzs Konzept der „participatory narrative inquiry“ wird eine Forschungsmethodik entwickelt, die Werte als emergente Phänomene auffasst. Die Fallstudie über atempo ergab ein kohärentes Wertebild des Unternehmens, wobei die Werteorientierungen der Managementebene großteils mit denen der Angestellten übereinstimmten. Dies führte zu einer Liste von 12 atempo Werten, die sich um das Ziel von atempo, Gleichheit in der Gesellschaft, gruppieren. Zukünftige Forschungsfelder ergeben sich durch die Anwendung der entwickelten Methodik zum Vergleich der Werte von social enterprises aus verschiedenen Sektoren und konventioneller Unternehmen.

Zusammenfassung (Englisch)

Social entrepreneurship is often perceived as a panacea for the complex sustainability issues that humanity faces in the 21st century. As such, research interest in this topic has been growing significantly over the years, but a major part still focuses on the definition and scope of the concept. In contrast, the intersection of values and social entrepreneurship has hardly been explored so far. This thesis investigates the values of atempoan Austria-based social enterprisefrom a complexity perspective. A literature review takes a closer look at the core concepts of social entrepreneurship, complexity and value theory. The results are a criteria list for identifying social enterprises and a complexity-understanding of values, which mostly derives from the work of Cilliers. Based on Kurtzs concept of participatory narrative inquiry, a value research approach is developed that sees values as emergent phenomena. Its application shows how participants identify and interpret the emergent values of their own company stories. In the case of atempo a very coherent value picture emerged, which revealed that the value orientations of the management level are mostly in line with the ones of the employees. The result was a list of 12 atempo values that revolve around atempos main goal of equality. Applying this approach, future research could compare the values of social enterprises from different sectors to the ones of conventional business organizations.