Titelaufnahme

Titel
Drogenpolitik auf den Punkt gebracht : ein Modell zur ganzheitlichen Erfassung delinquenter Suchtkranker im Spannungsverhältnis zwischen Repression und Therapie am Beispiel der Steiermark / MMag. Sabrina Romina Sorko
Weitere Titel
Bringing drug poitics into focus : a model for the comprehensive recording of drug addicts caught in the tension between repression and therapy (developed by) using Styria as an example
Verfasser/ VerfasserinSorko, Sabrina Romina
Begutachter / BegutachterinSchmölzer, Gabriele ; Grafl, Christian
ErschienenGraz, August 2016
UmfangXIII, 240 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Steiermark / Drogenpolitik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107080 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Drogenpolitik auf den Punkt gebracht [4.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Missbrauch illegaler Substanzen und die damit einhergehenden Folgen sind in der heutigen Gesellschaft weltweit ein präsentes soziales Problem. Es ist eine Politik gefordert, welche die individuellen Einflussfaktoren aufgreift und die drogenpolitischen Maßnahmen darauf abstimmt. Die komplexe Ausgangslage birgt eine Vielzahl von Herausforderungen. Eine ist die scheinbar ungenügende Kommunikation und Kooperation der involvierten Organe und Organisationen vor allem zwischen dem repressiven und dem therapeutischen Bereich. Besonders in der Steiermark zeigt sich ein weitläufiges Netzwerk an Akteuren, welches selbst für die Praxis nur schwer zu durchblicken ist. Ein Austausch findet zwar statt, aber aufgrund geringer Kenntnis über die Arbeit anderer Einrichtungen oder mangels Ressourcen zumeist lediglich im notwendigen Rahmen. Basierend auf empirischen Befunden wird in dieser Arbeit ein Modell zur ganzheitlichen Begleitung delinquenter Suchtkranker vorgestellt und auf vorliegende datenschutzrechtliche Restriktionen eingegangen. Das Modell wird der geforderten Individualisierung im Suchtmittelrecht gerecht und führt bei den beteiligten Einrichtungen zu einer Aufwandsminimierung.

Zusammenfassung (Englisch)

The abuse of illicit drugs and the associated consequences are a prominent social problem in today's society worldwide. Therefore a policy which takes the individual contributing factors into account is necessary. The complex initial situation poses a variety of challenges. One is the seemingly insufficient communication and cooperation of the involved institutions and organizations especially between the repressive and therapeutic field. Especially Styria shows an extensive highly complex network of drug policy institutions. Although an exchange through those organizations takes place it is on a very low level, due to low awareness about the work of other institutions or a lack of resources. Based on empirical findings, in this paper a model for the comprehensive monitoring of delinquent addicts is presented which also includes current data protection restrictions. The model fits the required individualization and leads to minimized expenditures for the participating institutions.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 132 mal heruntergeladen.