Titelaufnahme

Titel
Auf dem Weg zum österreichischen Studienabschluss : internationale Studierende an den Grazer Universitäten und ihre Erfahrungen im institutionellen Kontext / Sandra Dohr
Weitere Titel
On the way to an Austrian academic degree : international students at the universitites of Graz and their experiences in an institutional context
Verfasser/ VerfasserinDohr, Sandra
Begutachter / BegutachterinFleck, Christian
ErschienenGraz, 2016
Umfang124 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-107037 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auf dem Weg zum österreichischen Studienabschluss [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bildungsmigration, als spezielle Form der Migration zum Zweck eines Hochschulstudiums, erfährt erst in jüngster Zeit vermehrte Aufmerksamkeit in der soziologischen Forschung. Bildungsmigration vollzieht sich häufig als „stille“ Migration, da sie als temporäre Migration wahrgenommen wird, sie tatsächlich aber oft permanenten Charakter aufweist. Die Internationalisierung im Hochschulraum steht in starkem Zusammenhang mit diesem Phänomen und deshalb als bedeutsame Kontextvariable gesehen werden. Angesichts der ständig steigenden Zahl internationaler Studierender weltweit erscheint diese Thematik sowohl aus wissenschaftlicher, als auch aus bildungspolitischer Sicht von großer Relevanz und Aktualität. Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Phänomen der Bildungsmigration in Graz und nimmt besonders die Rolle von institutionellen Strukturen in den Fokus. Dazu zählen vor allem Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, Zulassungsvoraussetzungen und sprachliche Anforderungen. Einer der ersten institutionellen Berührungspunkte für internationale Studierende stellt der Vorstudienlehrgang (VGUH) dar, der in Kooperation mit den Grazer Universitäten eingerichtet wurde, um Ergänzungsprüfungen, die zur Zulassung an einer Universität notwendig sind, abzulegen. Dieser war deshalb auch zentral für die Untersuchung. Mittels eines qualitativen Forschungsdesigns wurde versucht, einen Lebensausschnitt internationaler Studierender in Graz auf ihrem Weg zu einem Studienabschluss darzustellen. Institutionelle Strukturen spielen eine wesentliche Rolle im Leben der befragten Studierenden, wobei sowohl positive als auch negative Effekte daraus resultieren können. Ein gewisser Überhang an negativen Auswirkungen scheint allerdings vorhanden zu sein. Institutionelle Strukturen können sich sowohl auf die Studiensituation, als auch auf das Privatleben der Studierenden nachteilig auswirken. Diese zwei Bereiche beeinflussen sich zudem gegenseitig und sind stark aneinandergekoppelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Educational migration is a special form of migration with the purpose of higher education. Sociological research paid little attention to this topic so far. Only recently there has been a slight increase. In contrast to other migration movements, educational migration can be seen as ‚silent‘ migration because it is considered to be only a short stay, whereas in fact it is more likely to be a permanent residence. The process of internationalization in the higher education area is related to this phenomenon and can be seen as a relevant context variable. Facing the constantly rising numbers of international students worldwide, this topic seems to be highly relevant and important for both science and politics. This master thesis deals with the phenomenon of educational migration in Graz and focuses on the role of institutional structures in this area, which include regulations regarding visas and residence permit, admission at university and language requirements. One of the first institutional points of contact for international students is the university preparation programme (Vorstudienlehrgang, VGUH), which cooperates with the universities of Graz and was established to take supplementary examinations to meet the universitys admission requirements. Thus, this programme was crucial for this investigation. A qualitative design was used to show how the life of international students in Graz can look like. Institutional structures play an essential role in the life of the interviewed students, whereas positive as well as negative effects can result. Negative impacts seem to be prevalent though. Institutional structures can affect both the study situation and private life. Additionally, these two sectors have a mutual influence and are intertwined.