Bibliographic Metadata

Title
Einflussfaktoren auf die Immobilienmarktentwicklung in Graz unter besonderer Bedachtnahme auf das veränderte Nachfrageverhalten der Bevölkerung / vorgelegt von Verena Brand, BSc
Additional Titles
Development of the real estate market and the demand for living space in Graz
AuthorBrand, Verena
CensorZimmermann, Friedrich
PublishedGraz, 2016
DescriptionVIII, 89 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme, Karten
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106999 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Einflussfaktoren auf die Immobilienmarktentwicklung in Graz unter besonderer Bedachtnahme auf das veränderte Nachfrageverhalten der Bevölkerung [3.35 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, wie sich die Immobilienmarktentwicklung sowie die Wohnraumnachfrage in Graz im Zeitraum von 2005 bis 2015 verändert haben. Es wird der Frage nachgegangen, ob und inwieweit die Verschiebung in der Altersstruktur der Bevölkerung sowie die Veränderung der Haushaltsformen einen direkten Einfluss auf die Nachfrage an Wohnraum haben. Das Ziel ist es, herauszufinden, wie sich die demographischen und gesellschaftlich-sozialen Faktoren auf die Wohnraumnachfrage und auf die räumliche Verteilung der Bevölkerung auswirken. Ob tatsächlich ein direkter Zusammenhang zwischen diesen Faktoren und der Nachfrage an Wohnraum besteht, wurde an Hand von theoretischen Erkenntnissen sowie unter Heranziehung qualitativ- und quantitativ-empirischer Methoden untersucht. Einerseits wurde die Immobilienmarktentwicklung in Graz durch die Erhebung und Auswertung statistischer Sekundärdaten der Stadt Graz beleuchtet, andererseits wurde das veränderte Nachfrageverhalten der Bevölkerung mittels qualitativer Befragung von insgesamt 104 BewohnerInnen der Stadt Graz erhoben. Abgerundet wurde die Analyse durch Interviews mit Experten aus den Bereichen Architektur, Immobilienprojektmanagement und Immobilienbesteuerung, um die Ergebnisse der Auswertung der statistischen Daten und Befragungen mit Erfahrungen und Trends aus der Praxis abzugleichen.Die Nachfrage nach Wohnraum wird nicht durch Einzelpersonen, sondern vielmehr durch Haushalte bestimmt. Der Einfluss, den die demographische Entwicklung sowohl auf die Struktur als auch die Anzahl der Haushalte hat, findet seinen Niederschlag letztlich auch in einer geänderten Nachfrage am Immobilienmarkt. Dieser Kausalzusammenhang wird durch die im Rahmen der gegenständlichen Arbeit erlangten Ergebnisse, wonach es auf Grund des Bevölkerungswachstums und der Verringerung der Personen pro Haushalt zu einer Zunahme an Haushalten kommt, eindeutig bestätigt. Vor allem durch die Alterung der Gesellschaft existieren deutlich mehr Ein- oder Zweipersonenhaushalte als Haushalte mit mehr Personen. In weiterer Folge hat sich dadurch auch das Nachfrageverhalten der Bevölkerung hinsichtlich der Lage, der Ausstattung sowie der Größe des Wohnraumes geändert.

Abstract (English)

This Master-thesis investigates the development of the real estate market and the demand for living space in Graz in the period from 2005 to 2015. The core issue is whether and to which extent the shift in the age structure and the change of different household forms have a direct influence on demand for living space. The aim is to analyse, how the demand for living space and the spatial distribution of the population are influenced by demographic and social parameters.Whether there is a direct relation between these parameters and the demand for living space, was analysed using theoretical knowledge as well as qualitative and quantitative empirical methods. On the one hand, real estate development in Graz was reviewed by generating and analysing statistical data, on the other hand, the changed demand behaviour for living space was outlined by a qualitative survey with about 100 residents of Graz. Furthermore, interviews were conducted with experts from the fields of architecture, real estate development and real estate taxation in order to align the results of statistical analysis with expert knowledge. The demand for living space is not determined by individuals, but by households. The influence of demographic development on the household structures as well as on the number of households is reflected in a changed demand for living space. This connection is confirmed by the found results, whereby growth of population and the decline of people per household are leading to a rise in households. Due to the ageing population, there are remarkably more one and two-person households than households with more members. Subsequently, this is also the reason why peoples demand patterns have changed as to location, equipment and size of living space.