Bibliographic Metadata

Title
Gleichstellungsindikatoren : Entwicklung und Einsatz von Gleichstellungsindikatoren an Universitäten / eingereicht von: Mag. Kirstin Eckstein
Additional Titles
Indicators of gender equality : development and implementation of gender equality indicators at universities
AuthorEckstein, Kirstin
CensorWustmann, Cornelia ; Kreimer, Margareta
PublishedGraz, 2016
Description194 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Dissertation, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in deutscher und in englischer Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (GND)Österreich / Universität / Gleichberechtigung / Österreich / Gender Mainstreaming
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106952 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Gleichstellungsindikatoren [4.29 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit zeigt, wie sich die Operationalisierung von Gleichstellung als multidimensionales Konstrukt mit Indikatoren umsetzen lässt.Gleichstellung an Universitäten ist inzwischen ein in Forschung und Hochschulpolitik gut verankertes Thema. Es gibt umfassende rechtliche Vorgaben, aber viele empirische Studien zeigen, dass Geschlechtergerechtigkeit dennoch nicht erreicht ist. Geschlechterdisparitäten finden sich von Studienwahl über Karrierechancen bis hin zu Habilitation oder Berufung. Zahlreiche Datenreports zeigen diese Situation bereits mit Hilfe vieler Indikatoren auf, die sich jedoch meist auf Daten zur Repräsentation von Frauen und Männern beschränken. Neben der Berichterstattung liegt ein weiteres Einsatzgebiet im Bereich der Steuerung: Gender Mainstreaming wie auch Instrumente der Hochschulsteuerung setzen voraus, dass Gleichstellungsziele formuliert werden und deren Erreichung mittels geeigneter Indikatoren überprüft wird. Diese Arbeit gibt einen Überblick über bereits bestehende Gleichstellungsindikatoren, die im Rahmen von Frauenförderung und Gender Mainstreaming an Universitäten eingesetzt werden.Dem Ansatz der Transdisziplinarität folgend werden theoretische Ansätze aus verschiedenen Disziplinen (Geschlechtersoziologie, Organisationsforschung, Educational Governance, Sozialindikatorenforschung) und gleichstellungspolitische Ansätze verknüpft und dabei die spezifische Situation an Universitäten (ExpertInnen-Organisation, unternehmerische Hochschule) berücksichtigt. Speziell die Norm- und Zielorientierung bei Gleichstellungsindikatoren sowie Anforderungen an den Entwicklungsprozess werden dargestellt. Diese theoretischen und praktischen Erkenntnisse werden in einem Modell zur umfassenden Messung von Gleichstellung an Universitäten zusammengeführt und mit Beispielindikatoren beschrieben. Zudem wird die Integration von Gleichstellungsindikatoren in das Hochschulmanagement an konkreten Beispielen aus der Praxis gezeigt.

Abstract (English)

Gender equality is a well-established topic in research and university management. In the past decade, policies regarding gender equality have been implemented at universities but scientific studies show that the transfer from theory to practice is in need of improvement. From the choice of study programme when entering a university up to the appointment for professorship numbers still show great disparity between women and men. Many data reports point at gender gaps and the unequal share of power in higher education institutions. Many of these reports already include indicators, but most of these are limited to representation. Another domain at universities where gender indicators are implemented are steering instruments. Gender Mainstreaming requires targets as well as thorough considerations about what has to be measured and how it will get measurable. Gender equality is a multidimensional construct which should be visible in the operationalisation. This thesis describes the status-quo of indicator usage at Austrian universities, explains why gender indicators are required and describes existing indicators (also from Germany and the European Commission) for reporting and controlling gender equality at universities. Following a transdisciplinary approach, different theories (sociology of gender, organisational research, educational governance) are analysed and merged with gender equality policy and methodological questions from social indicator research. The result is a comprehensive model for measuring gender equality at universities, accompanied by theoretical examples. Finally there will be given practical examples for integrating gender equality into steering instruments and controlling tools, based on experiences from the University of Graz.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 132 times.