Bibliographic Metadata

Title
"... herzlichen Dank für Alles, was Sie unserem Konrad an Güte und Liebe geben" : 'Kindereuthanasie' im Nationalsozialismus / vorgelegt von Lukas Hoscher
Additional Titles
"...many thanks for all the loving kindness you give our Konrad". 'children`s euthanasia' in the National Socialism
AuthorHoscher, Lukas
CensorKonrad, Helmut
PublishedGraz, 2016
Description92 Blätter : 2 Blatt Zusammenfassung ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Drittes Reich / Euthanasie <Nationalsozialismus> / Kind / Geschichte 1933-1945
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106789 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
"... herzlichen Dank für Alles, was Sie unserem Konrad an Güte und Liebe geben" [1.84 mb]
Links
Reference
Abstract (German)

Die vorliegende Diplomarbeit hat sich zum Ziel gesetzt, eine genaue Aufbereitung der NS-‚Kindereuthanasie‘ zu geben. Dazu wird im ersten Teil auf die Entwicklung des Begriffes ‚Euthanasie‘ in der Antike und der Neuzeit eingegangen. Dabei ist vor allem das 19. und der Beginn des 20. Jahrhunderts zentral, denn zu dieser Zeit kam immer mehr der Gedanke zu einer ‚Vernichtung lebensunwerten Lebens‘ auf. Im zweiten Teil wird die Verschmelzung dieser historischen Grundlagen mit der NS-‚Euthanasie‘ beschrieben. Angefangen bei den Vorstufen, werden in der Arbeit die tatsächliche Planung und Umsetzung der NS-‚Kindereuthanasie‘ und die damit verursachten Opferzahlen dargelegt. Nachdem im dritten Teil ein Überblick über die beteiligten ‚Kinderfachabteilungen‘ gegeben wird, behandelt der vierte Teil die Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee. Durch die nähere Betrachtung dieser Anstalt wird gezeigt, welche menschenunwürdigen Maßnahmen ergriffen wurden, um dem NS-Staat einen ‚Dienst zu erweisen‘. Der letzte Teil befasst sich schließlich mit der Leidensgeschichte des Großonkels des Autoren, Konrad Viertler, welche in der ‚Kinderfachabteilung‘ Irsee sein Ende fand. Der Autor erhofft sich durch die Aufbereitung dieses Themas, dass die ‚Euthanasie‘-Morde nicht in Vergessenheit und Verschwiegenheit geraten und, dass aus der Vergangenheit gelernt wird.

Abstract (English)

This diploma thesis aims at a detailed analysis of NS-“childrens euthanasia”. For this reason, the first part is concerned with the development of the term “euthanasia” during the ancient world and the modern age. Since the 19th and the beginning of the 20th century mark the period where the demand for an “annihilation of life that is not worth living” became stronger and stronger, the main emphasis is on this time. The second part consists of the fusing of this historical basis with the NS-“euthanasia”. Starting with the preliminary stages, the actual planning as well as the carrying out of the NS-“childrens euthanasia” and the numbers of victims are explained. Due to the fact that an overview of the “technical departments for children” involved is presented in the third part, the fourth highlights the “special childrens ward” Kaufbeuren-Irsee. By taking a closer look at this institution, inhumane measures that were conducted in order to do the NS-state a “good turn” are shown. The last part eventually deals with the story of the authors grand-uncle Konrad Viertler who died in the “special childrens ward” Irsee. Through the discussion of this topic, the author hopes that the “euthanasia”-murders do not fall into oblivion and that mankind will finally learn from history.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 124 times.