Bibliographic Metadata

Title
Selbstorganisiertes Lernen - Umsetzung an der Handelsakademie mithilfe des COOL-Konzeptes / Julia Ochsenhofer
Additional Titles
Self-organized learning - Applied at the business college with the Cooperative Open Learning concept
AuthorOchsenhofer, Julia
CensorStock, Michaela
PublishedGraz, 2016
DescriptionIV, 89 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106705 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Selbstorganisiertes Lernen - Umsetzung an der Handelsakademie mithilfe des COOL-Konzeptes [1.13 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr ausreichend, dass die Lernenden nur fachliche Kompetenz in den berufsbildenden Schulen entwickeln. Die Wirtschaft fordert von ihren Beschäftigten zunehmend selbstständiges und teamorientiertes Arbeiten. Um diesen Wünschen gerecht zu werden, müssen die berufsbildenden Schulen vermehrt Maßnahmen setzen, um neben fachlichen Kompetenzen auch den Erwerb von Sozial- und Selbstkompetenz im Unterricht zu gewährleisten. Eine mögliche Methode, um dies zu bewerkstelligen, ist das Selbstorganisierte Lernen (SOL). Daher wird in dieser Arbeit der Frage nachgegangen, welche Herausforderungen sich beim Einsatz von Selbstorganisiertem Unterricht ergeben und inwiefern Selbstorganisiertes Lernen mit dem Cooperativen Offenen Lernen, dem sogenannten (COOL)-Konzept, an der Handelsakademie umgesetzt werden kann. Nach einer Begriffsdefinition werden die Herausforderungen für Lehrende, Lernende und die Schulleitung sowie die Einbettung in den Unterricht und die zu beachtenden Punkte beleuchtet. Das Kernstück der Arbeit befasst sich mit der Umsetzung von Selbstorganisiertem Lernen mithilfe des COOL-Konzeptes an den österreichischen Handelsakademien. Nach einer begrifflichen Abgrenzung von Offenem und Kooperativem Lernen wird darauffolgend das COOL-Konzept, im Besonderen dessen Entstehung und Weiterentwicklung, näher beschrieben, wobei auf die Vor- und Nachteile dieses Konzeptes eingegangen wird. Im Anschluss wird die Umsetzung von COOL im Rechnungswesen-Unterricht erörtert und in einem selbst gestalteten Arbeitsauftrag dargestellt. SOL und COOL fördern nicht nur die persönliche Entwicklung der Lernenden, sondern dienen auch dem Kompetenzerwerb. Durch den Einsatz dieser Methoden bekommen die Lernenden die Möglichkeit, sich mit sich selbst und ihrem sozialen Umfeld zu beschäftigen. Es ist jedoch zu bedenken, dass eine solche Unterrichtsgestaltung auch einen Mehraufwand für die Lehrkraft darstellt.

Abstract (English)

Nowadays, it is not enough for pupils to only study the subjects in vocational schools. More and more companies demand from their employees to work team-oriented and independent. To fulfill these requirements, schools have to take measures in order to give pupils the opportunity to also develop social and individual competences. One method to support this development is the self-organized learning (SOL). Thus, this master thesis explains which challenges or problems might occur when self-organized teaching is being applied and it also explains how this method with the COOL-concept can be put into practice at the business school. After a terminology challenges for teachers, pupils and school administration will be discussed, as well as the implementation of the method into lessons and which aspects have to be considered. The central part of the master thesis looks into the matter of how self- organized learning with the COOL-concept is being implemented at Austrian business colleges. After a close definition of the differences between open and cooperative learning, the COOL-concept, its creation and further development will be described. In this part, the advantages and disadvantages of this concept will be discussed. Finally, the most important aspects for the production of a COOL-task will be explained more exactly. This part will focus on the teaching preparation, as well as on the conduction of a lesson, the evaluation and the assessment of performance. In the final part, the realization of COOL in accounting lessons will be discussed and the concept will also be portrayed in a self-created work task. SOL and COOL do not only support the personal development of the pupils, but also the acquisition of competences. By using these methods, the students get the opportunity to work with themselves and their social environment. However, it should be considered that this kind of teaching means more preparation time for the teachers.