Titelaufnahme

Titel
Die öffentliche Berichterstattung über Hochschulrankings in österreichischen Tageszeitungen : eine Diskursanalyse / Sarah Ulz
Weitere Titel
The reporting about university rankings in Austrian newspapers : a discourse analysis
Verfasser/ VerfasserinUlz, Sarah Maria
Begutachter / BegutachterinScherke, Katharina
ErschienenGraz, Oktober 2016
Umfang122 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Presse / Berichterstattung / Hochschule / Ranking
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106530 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die öffentliche Berichterstattung über Hochschulrankings in österreichischen Tageszeitungen [1.15 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der öffentlichen Berichterstattung über Hochschulrankings und hat es sich zum Ziel gesetzt den Diskurs über diese Thematik zu untersuchen. Anstoß für diese Arbeit stellen die von der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in den Jahren 2012 und 2015 veröffentlichten Stellungnahmen dar, in denen das Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung stark kritisiert wird. In diesem Zusammenhang sollte herausgefunden werden, in welchem Ausmaß Hochschulrankings in österreichischen Tageszeitungen diskutiert werden, ob Unterschiede zwischen Zeitungen festgestellt werden können und wie sich dieser Diskurs gestaltet. Die Artikel zu dieser Thematik, welche unterschiedlichen Selektionsstufen und damit auch divergenten Routinen und Werten unterliegen, stellen im Sinne der Diskurstheorie nach Foucault Beiträge und Aussagen dar, die einem gleichen Formationssystem angehören und so einen Diskurs bilden.Die Stichprobe dieser Masterarbeit stützt sich auf Beiträge ausgewählter Tageszeitungen, die in den Jahren 2012 bis 2015 veröffentlicht wurden. Mithilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse konnte festgestellt werden, dass Rankings häufig in Verbindung mit Themenbereichen wie Finanzierung, Hochschulzugang oder Hochschulorganisation diskutiert werden. Des Weiteren wurde eine starke Bezugnahme zur Politik festgestellt. Der Diskussion von Rankingmethoden und Kritikpunkten kommt in Qualitätszeitungen am meisten Aufmerksamkeit zu, während sich der Diskurs in Zeitungen mit Boulevardcharakter vor allem auf die Wiedergabe von Rankingergebnissen beschränkt. Allen Zeitungen ist aber eine starke Forderung nach mehr finanziellen Mitteln von der Politik für den Hochschulraum gemein und damit einhergehend, eine Kritik an der Politik und der Regierung.

Zusammenfassung (Englisch)

This masters thesis is concerned with the public reporting on university rankings. The topic gained relevance in recent years when publications of the German Sociological Association in 2012 and 2015 heavily criticized university rankings of the Center for Higher Education Development (CHE). To further examine this issue, this thesis aims at investigating to what extent university rankings are discussed in Austrian daily newspapers. Furthermore, it will be analyzed whether it is possible to spot differences between newspapers and how the discourse is presented. The articles used for the analysis underly various selection stages, divergent routines and values. Following Foucaults discourse theory, they represent contributions and statements, belonging to the same system of formation and thereby produce discourse. The sampling method used for the analysis draws upon articles from selected daily newspapers, published between 2012 and 2015. Adopting the method of qualitative content analysis, the following conclusions could be made. Firstly, it could be noticed that university rankings are often discussed in connection with topics concerning funding costs, higher education access and higher education organization. Furthermore, a strong reference to politics could be determined. Quality newspapers devote special attention to the discussion of ranking methods and its criticism, while tabloid newspapers rather report on the results of university rankings. All newspapers, however, commonly agree on the fact that the higher education area lacks financial means, and they thus criticize politics and the government.