Titelaufnahme

Titel
Die Enzyklika „Laudato si'“ : ein Appell von Papst Franziskusʼ an „alle Menschen guten Willens“ zu einer „globalen, ökologischen Umkehr“ / Eingereicht von: Julia Maria Kauer, BEd
Weitere Titel
Encyclical letter „Laudato si'“ : a plea pope francis to „all men and women of good will“ to a „global, ecological conversion“
Verfasser/ VerfasserinKauer, Julia Maria
Begutachter / BegutachterinNeuhold, Leopold
ErschienenGraz, 2016
Umfang122 Blätter : Illustration
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
SchlagwörterFranziskus <Papst, Laudato si'>
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106461 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Enzyklika „Laudato si'“ [1.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

KurzfassungIm Juni 2015 wurde von Papst Franziskus die Enzyklika „Laudato si“ veröffentlicht. Sie wurde als Umwelt- und Sozialenzyklika und als Meilenstein innerhalb der katholischen Soziallehre bezeichnet und mit großer Spannung erwartet. Diese Masterarbeit analysiert im ersten Teil ihren Aufbau, ihre Struktur und ihren Inhalt, arbeitet ihre Besonderheiten heraus und recherchiert positive und negative Reaktionen auf die Botschaft des Papstes „an alle Menschen guten Willens“.In weiterer Folge untersucht sie, mit welchen wissenschaftlichen, theologischen, umwelt- und sozialethischen Grundlagen Papst Franziskus seine Aussagen belegt und rechtfertigt. Gleichzeitig wird ergründet, ob auf der Basis dieser Grundlagen ein vom Papst geforderter, ökologischer, sozialer und ökologischer Dialog möglich ist und ob sich nicht nur gläubige Christen, sondern auch Andersgläubige und Ungläubige angesprochen fühlen können.Der zweite Teil der Arbeit widmet sich der kirchlichen Umweltarbeit vor und nach „Laudato si“. Nach einem kurzen, allgemeinen Blick auf ihre Entstehung liegt der Fokus auf dem Betätigungsfeld kirchlicher Einrichtungen in Österreich. Von den Anfängen in Linz bis zur aktuellen Situation wird der Bogen gespannt. Es werden Initiativen, Aktionen und Projekte vieler in der Umweltarbeit engagierter Menschen und Organisationen beschrieben. Dabei bestätigt sich an Hand zweier Beispiele der Einfluss kirchlicher Lehre auf die praktische Umsetzung.Hat das Erscheinen der Enzyklika etwas in Gang gebracht? Erfüllt sie die Erwartungen, die in sie gesetzt wurden? Hat sie Auswirkungen auf die Zukunft? Eine Analyse des Istzustandes in der Diözese Gurk/Klagenfurt und ein Blick auf zukünftige Vorhaben versucht Antworten auf diese Fragen zu geben.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractPope Franziskus issued the encyclical „Laudatio si‘“ in June 2015. This document was marked as an environmental and social encyclical but was also considered to be a milestone within the Catholic social doctrine and was eagerly anticipated. This Masters Thesis analyses first the structure and the content by emphasizing its characteristics and carrying forward negative and positive reactions to the Pope‘s message „to all human beings of good will“.Subsequently, the Master Thesis examines the references of the scientific, theological, environmental and social basis in justifying Pope Franziskus‘ messages. Simultaneously the Master Thesis fathoms if on such a basis an ecological, sociological and economical dialogue is possible and if apart from religious Christian persons of a different faith or non-believers can also be touched. The second course of the Masters Thesis is dedicated to reflect the ecclesiastical environmental policy prior and after the issuance of the encyclical „Laudatio si‘“. Firstly, a brief and general glance on the creation of the document is carried out, whilst the following focus lays on the sphere of activity of ecclesiastical organizations in Austria. An overarching view is taken covering activities from the very beginning in the city of Linz to the current situation in Austria. This Master Thesis also displays initiatives, actions and projects concerning persons and organizations dealing with environmental issues. The influence of the ecclesiastical doctrine on the pratical implementation of environmental measures is elaborated in two examples. Did the publication of the encyclical „Laudatio si‘“ get progress started? Does the encyclical live up to the anticipations? Does it have effects in the future? Both an analysis of the current situation in the diocese of Gurk/Klagenfurt and a closer review of future plans attempts to provide answers to the questions raised.