Titelaufnahme

Titel
Von Entwicklungstheorie zur Entwicklungszusammenarbeit : im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis / Sarah Swierkowski, BA
Weitere Titel
From the theory of development to development cooperation. Between the poles of theory and practice.
Verfasser/ VerfasserinSwierkowski, Sarah
Begutachter / Begutachterin2016-10
GutachterZimmermann, Friedrich
ErschienenGraz, Oktober 2016
Umfang93 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Peru / Entwicklungszusammenarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106439 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Von Entwicklungstheorie zur Entwicklungszusammenarbeit [1.71 mb]
Links
Nachweis
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Entwicklung und Entwicklungszusammenarbeit. Die Arbeit umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im theoretischen Teil werden eine generelle Einführung in das Thema Entwicklung, eine geschichtliche Aufarbeitung der einzelnen Entwicklungsperioden, sowie die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen dieser einzelnen Entwicklungsabschnitte, behandelt. Außerdem wird auf das Thema Entwicklungszusammenarbeit besonders eingegangen, welche Arten der Zusammenarbeit es gibt, welchen Umfang und welche Herausforderungen sich für Geber- und Nehmerländer dadurch ergeben. Im praktischen Teil dieser Arbeit werden die Theorien, welche in den vorigen Kapiteln vorgestellt wurden, in der Praxis getestet. Um dies zu gewährleisten, wurde der Verein „AufwindPeru“ in seiner Tätigkeit im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit untersucht. „AufwindPeru“ wurde im Jahr 2008 gegründet und die Hauptarbeit konzentriert sich auf den Englischunterricht in Peru. Das Ziel ist es, SchülerInnen in Peru, durch die Vermittlung von fundierten Englischkenntnissen, eine autonome Zukunft zu ermöglichen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Arbeitsweise von „AufwindPeru“ auf seine Qualität zu überprüfen. Die Untersuchung richtete sich darauf, wie erfolgreich der Verein in seiner Tätigkeit ist. Um die Qualität der Arbeitsweise zu überprüfen wurden die DAC-Standards, welche auch von internationalen Organisationen zur Qualitätssicherung eingesetzt werden, verwendet. Mithilfe von Fragebögen und Einzelinterviews, welche sowohl in Österreich als auch in Peru durchgeführt wurden, wurden die vorliegenden Ergebnisse dann vervollständigt. Die Ergebnisse dieser Qualitätsüberprüfung waren überwiegend positiv und der Verein kann eine positive Bilanz von den letzten acht Jahren ziehen.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis is divided into two parts. The first part deals with the history of development cooperation and its different periods in the past. It is also concerned with the different types of development cooperation, the social, political and economic implications for the recipient countries and the difficulties these programmes may have on the local population. Through the theoretical part the reader is provided with a deeper understanding of the difficult situation of development cooperation. Moreover, the reader is prepared for the practical part of the thesis, which requires the understanding of the different theories. In the second part, which is a practical part, the association “AufwindPeru” and its work in the field of development cooperation was investigated. The association “AufwindPeru” is seated in Graz/Austria but works in Peru. The main goal of this association is to teach English to children in Peru, in order to help them create a more autonomous future for themselves. The aim of my study was to find out if “AufwindPeru” is successful in reaching their goals and if it has a lasting impact on the area of their attention. In order to find out if this is the case, I have used questionnaires and guided interviews, which helped to ascertain the results. The questionnaires and interviews were conducted with the Austrian and the Peruvian members of the association and both groups were asked to rate according to the so-called DAC-Standards. These standards are used by a number of international organisations in order to set and ascertain quality standards. The results of my study were quite encouraging for “AufwindPeru” and it can be concluded that their work has been both successful and sustainable during the last eight years.