Bibliographic Metadata

Title
Prozess der Konfliktentstehung und dessen Management bei 1- bis 3- Jährigen / vorgelegt von Carmen Plautz, BA
Additional Titles
Emergence and management of conflicts focused on children at the age from one to three years
AuthorPlautz, Carmen
CensorWalter-Laager, Catherine
PublishedGraz, 2016
DescriptionIV, 109 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Kind <1-3 Jahre> / Konflikt / Konfliktregelung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-106181 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Prozess der Konfliktentstehung und dessen Management bei 1- bis 3- Jährigen [1.27 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Konflikte und dessen Aushandlung gehören zum Alltag eines jeden Menschen. Auch Kinder im Alter von ein bis drei Jahren sind bereits mit dieser Thematik konfrontiert. Ziel der Untersuchung war es, anhand der nicht teilnehmenden Beobachtung, mit eigens angefertigten Beobachtungsprotokollen herauszufinden, welche Konflikte in diesem Altersabschnitt vorherrschen und welche Interventionsformen zu beobachten sind. Es wurden Formen der Intervention seitens der Kinder selbst und jene der Pädagoginnen erforscht.Herausgefunden wurde, dass Besitz- oder Nutzungsansprüche von mehreren Kindern im Beobachtungszeitrahmen von rund 20 Stunden vorherrschend waren.Im Hinblick auf die Interventionsformen bzw. zum Konfliktmanagement der Kinder kann gesagt werden, dass vor allem mit weinen oder quengeln reagiert wurde.Pädagoginnen bzw. Kindergartenhelferinnen konnten vor allem mithilfe von anregen-den Erläuterungen, Konflikte unter Kindern konstruktiv beenden.

Abstract (English)

Conflicts and negotiations are part of the daily routine of every human being. Even children at the age from one to three years are already confronted with that issue.The aim of the study on the basis of non-participating observation with specially made field notes was to find out which conflicts are prevalent at this age and which are the possible forms of interventions. Forms of interventions by the children and also from the teaching staff were analysed.Within twenty hours of observation it was found that the conflict type possession or beneficiary claim were predominant. Considering the forms of interventions of the chil-dren it is fact that children response with crying. The teaching staff reaches the most constructive solution in the case of a conflict by stimulating explanations