Titelaufnahme

Titel
Kardiovaskuläre Reaktivität unter mentaler Aktivierung des Gebens und Erhaltens von sozialer Unterstützung in einer Belastungssituation / Christoph Etzer
Weitere Titel
Cardiovascular reactivity in a stressful situation after mental activation of giving and receiving social support
Verfasser/ VerfasserinEtzer, Christoph
Begutachter / BegutachterinGramer, Margit
ErschienenGraz, 2016
Umfang118 Blätter
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-105727 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kardiovaskuläre Reaktivität unter mentaler Aktivierung des Gebens und Erhaltens von sozialer Unterstützung in einer Belastungssituation [1.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Untersuchung beschäftigte sich mit dem Einfluss der mentalen Aktivierung des Erhaltens und Gebens von sozialer Unterstützung auf die kardiovaskuläre Reaktivität, die Affektivität, die kognitive Aufgabenbewertung und die Ruminationstendenz im Verlauf einer mentalen Belastungssituation. Dabei sollte der Erhalt von Unterstützung als Stresspuffer fungieren und das Geben von Unterstützung zur Erhöhung der Selbstwirksamkeit beitragen. Folglich sollten das Stresserleben vermindert und die genannten Parameter günstig beeinflusst werden. Insgesamt wurde die kardiovaskuläre Reaktivität von 60 normotensiven Frauen vor, während und nach dem Halten einer Rede gemessen. Zwanzig Frauen wurden der Bedingung "Unterstützung erhalten", 20 der Bedingung "Unterstützung geben" und 20 der Bedingung "keine Unterstützung" zugeteilt. Der stressmindernde Effekt sozialer Unterstützung konnte weder für die kardiovaskulären Parameter noch für die psychologischen Parameter bestätigt werden. Fasste man die Unterstützungsbedingungen (Unterstützung erhalten, Unterstützung geben) zusammen, so zeigte sich während des Haltens der Rede im Vergleich zur Kontrollgruppe ein tendenziell signifikanter Anstieg des systolischen Blutdrucks und ein signifikanter Anstieg der Herzrate. Dies könnte damit erklärt werden, dass Probandinnen der Unterstützungsbedingungen mehr Anstrengung aufgewandt haben, um eine gute Leistung zu erbringen, als Probandinnen der Kontrollgruppe.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study explored the impact of mental activation of receiving and giving social support on cardiovascular reactivity, affectivity, cognitive appraisal and rumination during the course of a mentally stressful situation. It was hypothesized that receiving support should have a stress-puffering effect and giving support should lead to an increase of self efficacy. Thus the stress experience should be reduced in both conditions and the stated parameters should be favourably influenced. In this study the cardiovascular reactivity of 60 normotensive women was measured before, during and after a speech stressor. Twenty women were allocated to receive support, 20 to give support and 20 did not receive or give any support. The stress-reducing effect of social support was neither confirmed for the cardiovascular nor for the psychological parameters. When the social support conditions (receiving support, giving support) were combined, a tendentially significant increase of the systolic blood pressure and a significant increase of the heartrate during the speech stressor compared to the control condition were confirmed. A possible explanation is that persons in the support conditions might have spent more effort to cope well with the task than persons in the control condition.