Titelaufnahme

Titel
Inklusion von Menschen mit Behinderung am Beispiel der TUMAWAS Sportangebote der Lebenshilfe Graz / Michael Murgg, Bakk. phil.
Weitere Titel
Inclusion of people with disabilities using the example of TUMAWAS sports Lebenshilfe Graz
Verfasser/ VerfasserinMurgg, Michael
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf
ErschienenGraz, 2016
Umfang100 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Behinderung / Inklusion <Soziologie> / Sport
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-105703 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Inklusion von Menschen mit Behinderung am Beispiel der TUMAWAS Sportangebote der Lebenshilfe Graz [1.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung im Sport. Das Ziel ist es herauszufinden, wie Grundvoraussetzungen für inklusive Sporttrainings und Wettbewerbe erfüllt werden können. Außerdem versucht diese Arbeit zu klären, ob durch gemeinsames Sporttreiben ein Ausbau sozialer Kontakte für Menschen mit Behinderung erzielt wird. Im theoretischen Teil dieser Arbeit werden die Wirkungen sportlicher Aktivität für Menschen mit Behinderung erläutert. Außerdem werden bestehende Studien und Projekte zur Bewegungsförderung von Menschen mit Behinderung vorgestellt. Weiters wurde eine empirische Studie durchgeführt. Diese stützt sich auf Leitfadeninterviews. Die InterviewpartnerInnen sind SportlerInnen der Lebenshilfe Freizeitassistenz TUMAWAS Graz. Die Ergebnisse zeigen, dass es der Lebenshilfe in einigen Bereichen gut gelingt, die Grundvoraussetzungen für inklusive Sporttrainings und Wettbewerbe zu schaffen. Jedoch kommt auch zum Vorschein, dass es hinsichtlich der Barrierefreiheit der Sportstätten sowie hinsichtlich gemeinsamer Trainings und Wettbewerbe für SportlerInnen mit und ohne Behinderung Lücken gibt, die es zu schließen gilt.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis deals with the issue of inclusion of people with disabilities in sport. The goal is to determine how the basic conditions for including sports training and competitions can be met. In addition, this study attempts to determine whether an expansion of social contacts of people with disabilities is achieved through common sports. In the theoretical part of this work, the effects of physical activity for people with disabilities are discussed. Furthermore, existing studies and projects to promote physical activity of people with disabilities are shown. An empirical study has been conducted. It is based on semi-structured interviews. The interviewees are sportsmen from Lebenshilfe leisure assistance TUMAWAS Graz. The results show that it is well possible for the Lebenshilfe in some areas to create the basic conditions for inclusive sports training and competitions. However, comes to light that there are gaps in the accessibility of sports venues, as well as on common training and competitions for athletes with and without disabilities, which need to be filled.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 167 mal heruntergeladen.