Titelaufnahme

Titel
Refugee pupils' EFL self-concept and affective development following a physical movement based approach to English language teaching / vorgelegt von Katharina Wurm
Verfasser/ VerfasserinWurm, Katharina
Begutachter / BegutachterinMercer, Sarah Jane
ErschienenGraz, 2016
UmfangIV, 178 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Jugendlicher Flüchtling / Englischunterricht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-105237 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Refugee pupils' EFL self-concept and affective development following a physical movement based approach to English language teaching [10.33 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die folgende Studie untersucht, ob Bewegtes-Lernen im Englischunterricht das Lernen von jugendlichen Flüchtlinge erleichtern kann. Für diesen Zweck wurden 17 jugendliche Flüchtlinge, die während sieben Wochen einen Bewegten-Englisch Unterricht absolvierten, beobachtet und analysiert. Während dieser Periode wurden qualitative und quantitative Fragebögen, welche die Entwicklung des English-Selbstkonzeptes und des Affektes der Schüler erfassen, von den Schülern ausgefüllt. Zudem wurde am Ende der Unterrichtsperiode ein qualitatives Gruppeninterview durchgeführt. Diese Studie untersucht Selbstkonzept und Affekt, da diese zwei Aspekte eng mit dem Lernerfolg der Schüler verbunden sind. Selbstkonzept informiert darüber wie sich ein Schüler in einem speziellen Fach wahrnimmt, und Affekt beschäftigt sich damit wie Schüler emotional auf eine Unterrichtseinheit reagieren. Zusätzlich wurden Influenzfaktoren, die das Lernen der Schüler beeinflussen, identifiziert. Die Ergebnisse zeigen eine Verbesserung des Englisch Selbstkonzeptes der Schüler im Zuge der Unterrichtsperiode. Des Weiteren, zeigt sich, dass Bewegtes-Lernen positive Emotionen auslösen kann. Die Ergebnisse enthüllen jedoch gleichzeitig, dass Bewegtes-Lernen unter speziellen Umständen auch negative Emotionen auslösen kann. Zudem wurden Einflussfaktoren auf die Bildung des Selbstkonzeptes der Schüler, und auf ihr Lernen identifiziert. Die vorliegende Diplomarbeit beginnt mit einer Diskussion und Verknüpfung der vier Hauptvariablen: Selbstkonzept, Affekt, Bewegtes-Lernen und Flüchtlingsbildung. Die darauffolgenden Kapitel beschreiben die durchgeführte Studie, die angewendeten Methoden, und die Ergebnisse der Studie. Eine Diskussion der Ergebnisse sowie die Präsentation der praktischen Implikationen der Ergebnisse auf Flüchtlingsbildung, formen die letzten zwei Kapitel der Diplomarbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study investigated whether a physical movement approach to EFT appears to successfully facilitate language learning for refugee adolescents. For the purpose of this research a group of seventeen refugee pupils, who attended a seven-week kinesthetic EFT intervention, were studied. Throughout the teaching period the pupils self-concept and affective development was tested with the help of mixed method questionnaires. At the end of the project qualitative group interviews were conducted. Self-concept and affective development were studied as they are closely linked to a pupils learning outcome. That is to say, while EFL self-concept informs about how pupils perceive themselves in EFL, affect informs about how pupils respond emotionally to English activities in the classroom. Moreover, this research aimed to identify factors that might impact on the learning of the studied refugee pupils. The findings reveal that pupils experienced improvements in their EFL self-concept over the course of the teaching period. Furthermore, it was found that kinesthetic activities can elicit positive emotions but also that under certain circumstances they can decrease mood levels. Findings also identified several impact factors on the formation of the pupils EFL self-concept as well as on their learning. The thesis starts with a discussion and linking of the four main variables of the study, which are self-concept, affect, embodied learning and refugee education. In the next chapters, the study and methods applied will be explained and the results presented. The thesis concludes with a discussion of the findings and practical implications of these findings for refugee education.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 47 mal heruntergeladen.