Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss Psychischer Distanz auf den Exporterfolg österreichischer Klein- und Mittelbetriebe / René Hubert Kerschbaumer, Bakk.rer.soc.oec.
Weitere Titel
The impact of psychic distance on export success of Austrian small and medium-sized businesses
Verfasser/ VerfasserinKerschbaumer, René Hubert
Begutachter / BegutachterinFuchs, Manfred
ErschienenGraz, August 2016
UmfangV, 114, 19, 1 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Klein- und Mittelbetrieb / Export / Theorie der psychischen Distanz
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104987 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss Psychischer Distanz auf den Exporterfolg österreichischer Klein- und Mittelbetriebe [2.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Exporttätigkeiten bringen eine Reihe von Schwierigkeiten und Risiken sowie komplexe Entscheidungssituationen mit sich, mit welchen in Klein- und Mittelbetrieben vielfach Einzelpersonen konfrontiert sind. Aus diesen Gründen sind KMUs besonders konfrontiert mit dem Konzept der Psychischen Distanz. Wenngleich dieser Begriff erstmalig bei Beckerman (1956) Erwähnung fand, gelten die Vertreter der Uppsala-Schule als Wegbereiter. Sie sahen Psychische Distanz als Summe an Faktoren, welche den Informationsfluss zwischen Unternehmen und Markt verhindern oder stören. Die vorliegende Arbeit folgt der Definition von Sousa und Bradley (2005), welche Psychische Distanz als etwas betrachten, was im Geiste des Individuums existiert und davon abhängt, wie das Individuum seine Umwelt wahrnimmt. Diese wird gemessen durch die individuelle Wahrnehmung von Unterschieden zwischen Zielmarkt und Heimatmarkt in sieben Kategorien. Exporterfolg ließe sich objektiv anhand finanzieller Indikatoren messen. In der Praxis wäre dies aufgrund mangelnder Vergleichbarkeit jedoch schwierig. Studien aus der Vergangenheit empfehlen eine subjektive Messung durch individuelle Einschätzung finanzieller Performance, strategischer Zielerreichung sowie Erfolgswahrnehmung in Anlehnung an STYLES (1998). Zur vorliegenden Masterarbeit wurde ein Modell zum Einfluss Psychischer Distanz auf Exporterfolg dargelegt und ein schriftlicher Online-Fragebogen an 5341 potenzielle TeilnehmerInnen gesendet. Anhand der Ergebnisse aus 90 Datensätzen wurde die Fragestellung „Welchen Einfluss hat Psychische Distanz auf den Exporterfolg österreichischer Klein- und Mittelbetriebe?“ beantwortet sowie die Hypothese „Es existiert ein negativer Zusammenhang zwischen Psychischer Distanz und Exporterfolg“ überprüft. Während die Hypothese verworfen werden musste, konnte ein tiefer Einblick auf das Verhältnis einzelner Komponenten Psychischer Distanz zu einzelnen Komponenten des Exporterfolges gegeben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Export to foreign markets can lead to a number of difficulties as well as risks, which may be difficult to cope with for small and medium-sized enterprises. Also, export activities lead to complex decisions which, in SMEs, are made by single deciders. Therefore, SMEs are concerned with difficulties which come from Psychic Distance. Even though Psychic Distance was first introduced by Beckerman (1956), scientists from Uppsala have helped in explaining the concept in the 1970s. They saw internationalization as a process of different incremental steps which were different in the grade of participation on foreign markets. Along with this, they explained Psychic Distance as the sum of factors preventing the information flow between the company and the foreign market. The underlying master theses uses the definition of Sousa and Bradley (2005), who see Psychic Distance as something in the mind of individuals which is shaped by the individual perception of their environment. Psychic Distance is measured by the individuals perception of differences between home and foreign market along seven categories. Export performance could be measured by using financial indicators. Studies from the past suggest measurement of individuals perception on financial performance, achievement of strategic goals as well as perception of success like described by Styles (1998). In the underlying thesis, an online questionnaire was sent to 5341 Austrian SMUs. The answers of 90 completed questionnaires were then used to calculate variables on Psychic Distance and export performance. The research question “What is the influence of Psychic Distance on Austrian SMEs export performance” has been answered and the hypothesis “There is a negative connection between Psychic Distance and export performance” has been checked. While the hypothesis has been rejected, several deep insights could be gained of the influence of single parts of Psychic Distance on single parts of export performance.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 75 mal heruntergeladen.