Titelaufnahme

Titel
Anspruchskürzungen aufgrund anlagebedingter Vorschäden oder Mitverschulden des Patienten / vorgelegt von Lisa Maria Folk
Weitere Titel
Curtailment of titles due to infirmities of constitutional origin or contributory negligence of the patient
Verfasser/ VerfasserinFolk, Lisa Maria
Begutachter / BegutachterinJesser-Huß, Helga
ErschienenGraz, 2016
UmfangIX, 75 Blätter, X-XVI Blätter : 1 Blatt Zusammenfassung
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Ärztlicher Kunstfehler / Schadensersatz
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104539 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Anspruchskürzungen aufgrund anlagebedingter Vorschäden oder Mitverschulden des Patienten [0.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Immer häufiger werden Schadenersatzansprüche wegen ärztlichen Fehlverhaltens geltend gemacht. Oft trägt aber neben dem Arzt auch der Patient zu seinem Gesundheitsschaden bei, sei dies durch mangelnde Compliance oder durch gesundheitliche Vorschädigungen. Diese Arbeit widmet sich umfassend den diversen Möglichkeiten einer Minderung von Schadenersatzansprüchen im Arzthaftungsrecht. So kommt es etwa dann zu einer Schadensteilung, wenn die krankhafte Anlage des Patienten auch ohne das schuldhafte Verhalten des Arztes in absehbarer Zeit jedenfalls den gleichen Gesundheitsschaden herbeigeführt hätte. Kann überhaupt nicht festgestellt werden, ob der vom Patienten erlittene Schaden aufgrund eines ärztlichen Fehlerverhaltens entstanden ist oder ob die Schadensursache in einer körperlichen Veranlagung, einem Operationsrisiko oder einem anderen vom Patienten zu tragenden Zufall liegt, folgt ebenfalls eine Anspruchskürzung. Zu einer Schadensteilung kommt es hingegen dann nicht, wenn eine vorbestehende Gesundheitsschädigung des Patienten mit einem ärztlichen Fehlverhalten zusammenwirkt. Weiters kann auch das Nichteinhalten der den Patienten treffenden Mitwirkungsobliegenheiten, wie etwa jene, sämtliche nötigen Untersuchungen und Therapien vornehmen zu lassen oder alle für die Behandlung notwendigen Informationen zu erteilen, in Anwendung der Mitverschuldensregelung des § 1304 ABGB zu einer Anspruchskürzung führen. Ist aufgrund eines ärztlichen Fehlverhaltens bereits ein Schaden entstanden, so trifft den Patienten eine Schadensminderungspflicht im Rahmen derer er alle ihm zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen hat, um den entstandenen Schaden möglichst gering zu halten. Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick darüber zu geben, wann es im Arzthaftungsrecht zu Anspruchskürzungen kommen kann. Um dies zu erreichen wird insbesondere die einschlägige Judikatur aufgearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

More and more frequently damages are laid because of medical malpractice. Often the patient contributes to the damage to health in addition to the doctor, either due to a lack of compliance or due to infirmities of constitutional origin. This thesis devotes itself comprehensively to various possibilities of curtailment of titles in medical malpractice law. A division of damage for example takes place if the morbid disposition of the patient in any case would have lead to the same damage to health in the foreseeable future even without the culpable conduct of the doctor. If it isnt possible to determine if the suffered damage of the patient resulted because of medical malpractice or if the cause of damage was a physical disposition, an operative risk or an other coincidence which is attributed to the patient, also results a curtailment of title. However, a division of damage doesnt take place if a preexisting damage to health collaborates with a medical malpractice. Furthermore non-compliance by the patient, for example not having a necessary medical examination or therapy or not giving all needed information, can lead to a curtailment of title in execution of the contributory negligence rule in § 1304 ABGB. Has damage because of medical malpractice already occurred, the patient has a duty to reduce damage and within the scope of this to take all reasonable measures to keep the damage as low as possible. The objective of this thesis is to give an overview of when curtailment of titles occurs in medical malpractice law. To achieve this goal in particular the judicature is worked through.