Bibliographic Metadata

Title
Vertrauensverlust und Ansteckungsgefahren am europäischen Interbankenmarkt nach der globalen Finanzkrise / Hubert Klemens Zink
Additional Titles
Lack of confidence and financial contagion in the European interbank market after the global financial crisis
AuthorZink, Hubert Klemens
CensorKleinert, Jörn
PublishedGraz, 2016
DescriptionV, 90 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Europäische Union / Interbankgeschäft / Finanzkrise
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104309 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Vertrauensverlust und Ansteckungsgefahren am europäischen Interbankenmarkt nach der globalen Finanzkrise [3.11 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Interbankenmarkt erlaubt es, den Banken ihre Liquiditätsüberschüsse und defizite untereinander auszugleichen. Viele Banken in Europa waren vor Ausbruch der globalen Finanzkrise auf einen funktionierenden Interbankenmarkt angewiesen. Nach der Pleite von der Investmentbank Lehmann Brothers kam der Austausch von Liquidität unter den Banken aber völlig zum Erliegen. Zu groß waren die Angst vor möglichen Ansteckungsgefahren und der Vertrauensverlust innerhalb des Bankensystems. Die Arbeit zeigt mit dem Modell von Allen & Gale „Financial Contagion“, dass die Verflechtungen der Banken am Interbankenmarkt eine große Gefahr für das Bankensystem darstellen. Viele Institute gelten mittlerweile als „Too Big to Fail“ und „Too Interconnected to Fail“, weshalb die jeweiligen Regierungen nach Ausbruch der Krise auch vermeintlich kleine Banken mithilfe von Steuergeldern vor dem Konkurs retteten. Vertrauen spielt am Interbankenmarkt eine wichtige Rolle. Nur durch wechselseitige Vertrauensbeziehungen sind Banken auch bereit, am Interbankenmarkt Geschäfte zu machen. Mithilfe wichtiger Indikatoren wird ersichtlich, wie groß der Vertrauensverlust war. Die EZB musste eine Reihe von Sondermaßnahmen beschließen, um die Banken mit der benötigten Liquidität zu versorgen. Damit übernahm die EZB die Rolle des Intermediären für die Liquiditätsversorgung der Banken, was dazu führt, dass sich der Interbankenmarkt bis heute nicht von der Krise erholt hat.

Abstract (English)

The interbank market allows banks to balance their liquidity surpluses and deficits among each other. Before the outbreak of the global financial crisis many banks in Europe were dependent on a functioning interbank market. After the bankruptcy of the Lehman Brothers investment bank, the exchange of liquidity among banks stopped completely. The model of Allen & Gale “Financial Contagion” shows that linkages of banks on the interbank market are a major threat of the banking system. Many financial institutions are now considered as “too big to fail” or “too interconnected to fail”, and therefore the governments are willing to rescue also supposedly small banks from bankruptcy with taxpayers money. Trust plays an important role in the interbank market. Only through mutual trust relationships banks are willing to do business on the interbank market. Some key indicators show us how great the loss of confidence was. The ECB must decide a number of non-standard measures to provide banks with their necessary liquidity. Thus the ECB took over the role of intermediary for the supply of liquidity to banks. For this reason the interbank market has not yet recovered from the crisis.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 68 times.