Bibliographic Metadata

Title
Der Wiedereinstieg von Transitarbeitskräften der Generation 50plus in den ersten Arbeitsmarkt : die St:WUK aus NutzerInnensicht : Einzelfallstudien / vorgelegt von Jennifer Sybille Erika Schwaiger, Bakk.phil. BA
Additional Titles
The return of transit-employees of the generation 50plus to the primary labour market : the St:WUK from a user's perspective : single-case studies
AuthorSchwaiger, Jennifer Sybille Erika
CensorLenz, Werner
PublishedGraz, 2016
Description191 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Älterer Arbeitsloser / Berufliche Wiedereingliederung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104270 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Wiedereinstieg von Transitarbeitskräften der Generation 50plus in den ersten Arbeitsmarkt [2.51 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Da die Generation 50plus ein uns momentan ständig begleitendes Thema darstellt, und die Verfasserin bereits eigene Erfahrungen als Transitarbeitskraft in einem Projekt der St:WUK gesammelt hat, fasste sie den Entschluss sich in dieser Abschlussarbeit dem Thema Wiedereinstieg von Transitarbeitskräften der Generation 50plus in den ersten Arbeitsmarkt zu widmen. Das Ziel des vorliegenden Werkes liegt darin, die Bedeutung gemeinnütziger Beschäftigungsprojekte sowohl für die Gesellschaft als auch für das Individuum aufzuzeigen, Vorurteile und Stereotypisierungen zu entkräften bzw. entgegenzusteuern und dabei die Sichtweise von ExpertInnen über Arbeitskräfte der Generation 50plus miteinzubeziehen. Im Zuge dieser Arbeit wurde eine Literaturstudie durchgeführt, die St:WUK als Institution analysiert sowie Leitfadeninterviews getätigt, welche mit MAXQDA transkribiert wurden. Die Ergebnisse der Interviews mit den ehemaligen Transitarbeitskräften zeigen, dass die gemeinnützigen Beschäftigungsprojekte einen sehr positiven Eindruck hinterlassen haben und die Interviewpartner viele Erfahrungen sammeln konnten. Die ehemaligen Transitarbeitskräfte konnten aus der wertvollen Arbeit der gemeinnützigen Beschäftigungsprojekte einen Vorteil ziehen, da alle fünf Befragten im Rahmen ihrer Projektanstellung wieder einen Arbeitsplatz am ersten Arbeitsmarkt erhielten. Weiters hat sich gezeigt, dass die Interviewpartner keinesfalls den gängigen Vorurteilen über ältere Arbeitslose entsprechen. Alle zeigten sich lernwillig und hatten große Motivation wieder eine Arbeitsstelle zu finden. Die befragten ExpertInnen erkennen die zahlreichen Potentiale und Kompetenzen, die Arbeitskräfte 50plus aus ihrer langjährigen Berufserfahrung mitbringen. Aus Sicht der ExpertInnen, müsste ein Umdenken in der Gesellschaft bzw. eine Auflösung des Kategoriendenkens stattfinden. Sie sehen die Zukunft arbeitssuchender Personen 50plus schwierig, so lange diese solch negativen Stigmatisierungen ausgesetzt sind.

Abstract (English)

Since the generation 50plus is an ever-present topic in todays society and the author of this paper already gained experience as a transit-employee in a project by the St:WUK herself, she decided to have a focus on The return of transit-employees of the generation 50plus to the primary labour market in this thesis.The purpose of this paper is to demonstrate the importance of non-profit employment projects for both the society and the individual, to invalidate or to counteract prejudices and stereotypes and thereby taking the experts point of view on manpower of the generation 50plus into account.The theoretical part of this thesis is based on a literature review as well as an analysis of the institution St:WUK. The papers empirical study comprises guideline-based interviews, which were transcribed with MAXQDA and evaluated with the aid of Mayrings content analysis.The findings of the interviews with the former transit-employees indicate that the non-profit employment projects left a positive impression and that those polled gained considerable experience on both a personal and a professional level. The former transit-employees were able to derive a benefit from the non-profit employment projects valuable work since all five interviewees were employed in the primary labour market in the course of their temporary positions. In addition, it became apparent that the interviewees did not confirm the common preconception regarding elderly unemployed. All of them appeared willing to learn and were highly motivated to find a job. The polled experts recognize the 50plus workers manifold potentialities and competencies, which were acquired throughout their longtime work experience. According to the experts, a rethinking in our society and to elude classification needs to take place in order to enhance chances for job-seeking people of the generation 50plus on the employment market. If negative stigmatization persists, the future of 50plus workers will prove difficult.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 58 times.