Bibliographic Metadata

Title
Fulgentius von Ruspe: De Trinitate ad Felicem : Glaubensunterweisung in den trinitätstheologischen Auseinandersetzungen / vorgelegt von Mag.phil. Maria-Luise Hermine Hendler
Additional Titles
Fulgentius of Ruspe: De Trinitate ad Felicem : Catechesis on the theological disputes of the Trinity
AuthorHendler, Maria-Luise Hermine
CensorKörner, Bernhard
PublishedGraz, 2016
Description120 Blätter : Illustrationen, Karte
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Fulgentius, Claudius Gordianus / Trinitätslehre
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-104252 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Fulgentius von Ruspe: De Trinitate ad Felicem [8.67 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Bischof und Theologe Fulgentius von Ruspe lebte Ende des fünften und Anfang des sechsten Jahrhunderts in Nordafrika. Zu dieser Zeit wurde Nordafrika von den homöischen Vandalen beherrscht. Dies hatte Auswirkungen sowohl auf das Leben als auch auf die Werke des Fulgentius. So nahm er in seinem theologischen Schaffen die dogmengeschichtlichen Errungenschaften der Zeit vor ihm auf und grenzte diese scharf gegen die Häresien ab, mit denen er konfrontiert war. Dies gilt auch für das Werk „De Trinitate ad Felicem“, das in der vorliegenden Arbeit behandelt wird. Nach einer Einführung zu Leben und Werk des Fulgentius sowie einem dogmengeschichtlichen Überblick zur Entwicklung der Trinitätslehre und Christologie greift diese Arbeit Fragestellungen auf, die sich aus Fulgentius Ausführungen in „De Trinitate ad Felicem“ ergeben. Dazu gehören die Bedeutung des Taufbefehls für Fulgentius' Werk sowie die Frage nach Einheit und Dreiheit Gottes und die Behandlung der drei göttlichen Personen. Da in den Ausführungen des Fulgentius auch der Einfluss seines Vorbildes Augustinus deutlich wird, wird darauf ebenso ein Blick geworfen. Alle Ausführungen hindurch wird das Bestreben des Fulgentius deutlich, sich von den Häretikern abzugrenzen. Deshalb wird in dieser Arbeit auch auf die Rolle der Häretiker in „De Trinitate ad Felicem“ und die Abgrenzungen zu ihnen eingegangen. Abschließend wird noch die Rezeption des Fulgentius behandelt. Bei all dem wird deutlich, dass die Bedeutung der Ausführungen des Fulgentius in „De Trinitate ad Felicem“ v.a. darin liegt, wichtige Glaubensinhalte aufgenommen und explizit gegen verschiedene Häresien abgegrenzt zu haben.

Abstract (English)

The bishop and theologian Fulgentius of Ruspe lived in North Africa at the end of the fifth and at the beginning of the sixth century. At that time, North Africa was ruled by the Homoean Vandals, a fact which influenced both the life and works of Fulgentius. In his theological books he adopted important decisions of the dogma history and markedly distinguished them from the heresies he was confronted with. That is also true for the book “De Trinitate ad Felicem”, in which the author summarizes important Christian beliefs and on which this diploma thesis is based. After a general introduction about the life and works of Fulgentius and after a summary of the most important decisions of the teachings of Trinity and Christology, this thesis aims at answering several questions which are raised in the book “De Trinitate ad Felicem”. Among them are the meaning of the Lords command to baptize all nations for Fulgentius works, the issue of unity and trinity of God and explanations of the three persons of God. Since the influence of Fulgentius idol Augustine on his teachings cannot be denied, it will be discussed in this thesis too. In addition, Fulgentius tries to distinguish his explanations from those of the heretics in the whole book. Therefore, this thesis also illustrates the view of the heretics and how Fulgentius emphasizes the differences between his theology and their heresies in “De Trinitate ad Felicem”. Finally, the reception of Fulgentius works shall be discussed.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 60 times.